Zurück

Das Erlebnisbergwerk in Merkers

Thüringen

Erlebnisbergwerk in Merkers: Bei einer Grubenfahrt im Erlebnisbergwerk in Merkers erhalten Familien Einblicke in die Welt des Bergbaus. Im speziellen Fall geht es um den Kalibergbau und seine Entwicklung. Neben der Fahrt bietet das Erlebnisbergwerk auch weitere Attraktionen wie etwa die Kristallgrotte oder im Museum die „Technik zum Anfassen“. [ab 10 Jahren]

Das Erlebnisbergwerk Merkers gibt Eltern und Kinder Einblick in den Abbau von Kali unter Tags – der Salzgewinnung für die Industrie.

In Merkers nehmen Familien im Erlebnis Bergwerk der K+S Gruppe am Leben der Bergleute teil. und ermöglicht den Familien eine Vor-Ort-Besichtigung des Kaliabbaus in bis zu 800 Metern Tiefe. Die Grubenfahrt beginnt recht abenteuerlich. Innerhalb von 60 Sekunden geht es mit dem Förderkorb in 500 Meter Tiefe hinunter.

Die erste Station im Erlebnisbergwerk Merkers ist das Museum. Die Ausstellung befindet sich auf einer 1.500 m² langen Schrapperstrecke. – Schrapper sind Beförderungsbagger, mit denen das Kali transportiert wird. – Dort setzen sich Eltern und Kinder mit der Geschichte der Kaliindustrie auseinander und sehen anhand der verwendeten Maschinen, wie schwer die Arbeit für die Bergleute von den Anfängen bis in die 1960er Jahre war, beeindruckend dargestellt. Der erste Höhepunkt der Grubenfahrt liegt für Kinder bereits im Museum. „Technik zum Anfassen“ heißt die Devise. Kinder und vor allem die Papas, aber auch so manche Mama, steigen in die großen Geräte des Bergbaus ein und erleben die Arbeitswelt eines Bergmanns aus dessen Perspektive.

Danach folgt der Großpunker, wo sich ein Schaufelradbagger befindet, der als weltweit größter seiner Art gilt. Bis 1993 war diese Höhle noch Lagerraum für 50.000 Tonnen Rohsalz. Heute wird er aufgrund seiner Klangwiedergabe wie in einem Dom, bedingt durch seine Größe und Höhe, als Konzertsaal benutzt.

Auf der Weiterfahrt landen die Familien dann im Goldraum. Er diente nach dem zweiten Weltkrieg als Lagerraum der Gold- und Devisenbestände der Deutschen Reichsbank. Einen historischen Einblick dazu geben Filme und Bildberichte, wie auch die Erzählungen des Führungspersonals. In weiteren Räumlichkeiten wurde zu jener Zeit auch Museumseigentum gelagert.

Ein geologischer Lehrpfad gibt Aufschluss über die Erdgeschichte im Bergwerk. Anhand von Bergbaugroßgeräten, die in bestimmten Arbeitspositionen stationiert sind, erfahren die Familien, wie die Kaligewinnung vor sich geht.

1980 wurde eine Kristallgrotte entdeckt. Sie liegt am tiefsten Punkt des Erlebnis Bergwerks Merkers. Die vom Zeitalter her in das Tertiär einzuordnende, etwa 100 Meter hohe Grotte, ist der Höhepunkt der Besichtigungstour. Hier staunen Eltern und Kinder gleichermaßen über den Glanz der Wände, der durch Steinsalzkristalle entsteht. Durch Licht-Sound Effekte werden die Besucher in eine Welt wie im Märchen versetzt. Zum Abschluss machen die Familien noch einen Stopp bei der Kristallbar, wo sie ein Getränk zu sich nehmen können. Das ist eine willkommene Abkühlung bei ganzjährigen Temperaturen unter Tag von 28 Grad.

Im Erlebnisbergwerk Merkers gibt es auch ein Besucherzentrum und einen Museumsshop. Das Gesamtangebot wird durch Veranstaltungen und Konzerte ergänzt.

  • Dauer der Führung: ca. 3 Stunden
  • Schutzkleidung wird zur Verfügung gestellt
  • Nicht geeignet für Kinder unter 10 Jahren