Zurück

Rabensteiner Stollen in Ilfeld

Thüringen

Rabensteiner Stollen Ilfeld: Im Rabensteiner Stollen wurde einst Steinkohle abgebaut – dies ist für das Gebiet im Harz ganz ungewöhnlich, denn die meisten Bergwerke holten Erz ans Tageslicht. In dem Besucherbergwerk am Bahnhof Netzkater nördlich von Ilfeld erfahren Familien hautnah, wie die Kohle einst dem Berg abgetrotzt wurde. [ab 5 Jahren]

Der Rabensteiner Stollen befindet sich direkt am Bahnhof Netzkater bei Ilfeld und ist somit auch mit der Schmalspurbahn erreichbar.

Rund 500 Meter legen die Familien bei der Grubenfahrt unter Tage im Rabensteiner Stollen zurück. Dabei bekommen sie letzte Reste der Steinkohle zu Gesicht, schauen in die niedrigen Abbaustrecken und bekommen natürlich erklärt, wie die Kohle abgebaut wurde. Hauptförderstrecke, Füllort, ein Teufkübel im Blindschacht und ein Hunt in einer alten Abbaustrecke gehören zu den sehenswerten Standorten tief im Berg.

Wie man die Steinkohle gewann, wird auch direkt vorgeführt. Die druckluftbetriebene Bohrmaschine führt dies eindringlich und mit viel Getöse vor! Von 1737 bis 1949 wurde hier Steinkohle abgebaut. Auch über Tage ist nach dem einstündigen Rundgang noch einiges zu sehen. Maschinen, Lokomotiven und ein Gruben-Mannschaftszug sind beeindruckende Arbeitsgeräte aus vergangenen Zeiten. Auf einer Abraumhalde darf schließlich noch nach Fossilien gesucht werden!

Seit September 2009 geht es mit dem Rabenstein-Express nach unter Tage in die Welt des Harzer Steinkohlenbergbaus. Damit ist der Rabensteiner Stollen um eine spannende Attraktion reicher.

Für Kindergruppen sind Extra-Touren buchbar.