Welches Haustier für mein Kind?

Welches Haustier für mein Kind

Welches Haustier für mein Kind? Wussten Sie, dass Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren sich lieber ein Haustier als einen Computer wünschen? So jedenfalls erzählt es eine aktuelle Statistik. Haustiere sind also auf der Beliebtheitsskala die Nummer 1. Und wer sich an seine eigene Kindheit erinnert, weiß, dass sich hier gar nicht so viel im Vergleich zu früher verändert hat.

Welches Haustier soll es nun sein?

Welches Haustier für mein Kind - Meerschweinchen

© pixabay.com

Wenn Sie sich nach langem Hin und Her, endlosen Diskussionen und Streitereien am Ende pro Haustier entschieden haben, dann taucht die Frage auf, welches Haustier für mein Kind soll es sein? Welches Haustier eignet sich für Kinder ab 3 Jahren? Welches Haustier für Kinder ab 5 Jahren oder ab 8 Jahren? Fragen, die gar nicht so einfach zu beantworten sind, hängt das doch stark vom Kind und auch vom Haustier ab. Pauschale Antworten gibt es hier nicht. Je jünger ein Kind ist, desto mehr müssen die Eltern eingreifen und auch Kind und Tier beobachten, zum Schutz des Kindes, aber auch des Tieres. Ein kleines Kaninchen wehrt sich wenig, so dass es ganz schnell mal völlig unbeabsichtigt zu fest gedrückt wird und ein Hamster kann keine Tafel Schokolade in den Backentaschen herumtragen. Alles schon passiert.

Ein Hund als Haustier rangiert auf Platz 1 bei den Wünschen der Kinder

Bei vielen Kindern rangiert auf Rang 1 der Wunschliste ein Hund. Doch ein Hund ist mit Sicherheit auch das aufwändigste Haustier im Sinne der Pflege, Verantwortung und auch der Kosten. Lassen wir hier Pferde einfach mal beiseite. Doch hier gibt es im Vorfeld so einiges zu überlegen. Zum Thema „Hund als Haustier“ finden Sie auf Familienkultour einen eigenen Artikel.

Hierbei geht es vor allem um die Frage, welcher Hund es denn genau sein soll. Ein Welpe oder Tierheimhund, ein Zuchthund oder der Streuner von nebenan, ein kleiner Hund mit Bewegungsdrang oder ein großer mit weniger Aktivitätsbedürfnis? Ein weiblicher oder ein männlicher Hund? Alles Fragen, die sich im Vorfeld stellen. Doch wenn Sie das Thema Hund (vorerst) einmal abgehakt haben, bleibt die Frage welches Haustier passt alternativ zu meinem Kind. Ein Tier, das steht fest, doch welches Haustier nun?

Ist eine Katze ein geeignetes Haustier für mein Kind?

Welches Haustier für mein Kind - Katze

© pixabay.com

Auch wenn sich die meisten Kinder einen Hund wünschen, die beliebtesten Haustiere in Deutschland sind die Katzen. Vielleicht wäre eine Katze auch einfacher als ein Hund? Diese ist unabhängiger und kann durchaus auch längere Zeit alleine bleiben. In den Ferienzeiten darf sie auch der Nachbar oder die Nachbarin versorgen, eine Katze bleibt am liebsten an den Ort gebunden und weniger an die Menschen. Katzen sollten die Möglichkeit haben, nach draußen zu gehen. Sie sind Jäger und lieben es umherzustreifen. Keine Katze ist von Natur aus eine Schmusekatze, auch wenn sich manche Katzen zum Schmusen eignen. Doch Katzen sind auch eigen. Sie zeigen recht schnell, wenn sie mal keine Lust haben, gestreichelt oder aufgehoben zu werden. Auch am Beispiel der Katze können Kinder schon lernen, dass Tiere einfach auch mal ihre Ruhe haben wollen. Katzen können alleine gehalten werden, aber auch mit einer Geschwisterkatze zum Beispiel. Auch bei der Haltung einer Katze entstehen Kosten. Diese sind zwar nicht so hoch wie beim Hund, sollten aber auf jeden Fall miteinkalkuliert werden. Für Katzen braucht man allerdings z.B. keine spezielle Versicherung, und Katzensteuer wird auch noch nicht erhoben, Hundesteuer schon. Katzen erreichen ein Alter von bis zu 15 Jahren, das sollte man bei der Anschaffung einer Katze als Haustier auf jeden Fall auch bedenken.

Ist ein Kaninchen das geeignete Haustier für mein Kind?

Welches Haustier für mein Kind - Kaninchen

© pixabay.com

Kaninchen sind ebenfalls beliebte Haustiere, aber sie eignen sich so gar nicht für kleine Kinder. Sie schätzen es nicht, hochgehoben zu werden. Ein zahmes Kaninchen lässt es vielleicht irgendwann zu, dass es gestreichelt wird, die meisten Kaninchen versuchen aber davonzuhoppeln. Ältere Kinder können ein Kaninchen sicher auch versorgen und pflegen und ein Kaninchen, das lässt sich auch mal an die Freundin zur Versorgung abgeben. So süß Kaninchen sind, sie benötigen Platz, Auslauffläche und sind keine Tiere, die man in einer kleinen Wohnung ohne all diese Möglichkeiten halten sollte. Mit Glück bekommt man ein Kaninchen vielleicht stubenrein – kann auch daneben gehen – aber wer einmal ein glücklich herumhoppelndes Kaninchen gesehen hat, wird auf ein solches Tier in Wohnungshaltung verzichten. Ein Garten oder ein kleiner Innenhof sollten es schon mindestens sein.

Ist ein Meerschweinchen das geeignete Haustier für mein Kind?

Auch Meerschweinchen sind beliebte Haustiere, oftmals schaffen Eltern diese auch für kleinere Kinder an. Doch Meerschweinchen schätzen es gar nicht, wenn sie durch die Gegend geschleppt werden. Auch sie benötigen Platz. Allerdings macht es auf jeden Fall Spaß, die Tiere zu beobachten, denn man kann ihnen ein schönes Gehege einrichten, in dem sie durchaus auch Abwechslung finden. Dann lassen sie sich auch gerne beobachten.

In diesem kleinen Video sieht man sehr gut, wie ein Meerschweinchenkäfig eingerichtet werden kann, so dass sich die Tiere auch wohlfühlen.

Doch auch Meerschweinchen sind eigentlich keine Haustiere für Kinder zum Kuscheln. Aber es lässt sich mit ihnen durchaus etwas anfangen. Deshalb ist ein Meerschweinchen auch oftmals ein ganz guter Kompromiss, wenn es denn ein Haustier sein soll.

Ein Hamster als Haustier für mein Kind?

Hamster sind Einzeltiere, sie als Paare zu halten, macht wenig Sinn. Auch Zwerghamster sollte man besser nicht in Gruppen halten. Hamster sind nachtaktive Tiere und Kinder sollten nachts schlafen, so dass das eigentlich nicht zusammengeht. Hamster sollten somit auch nicht in Kinderzimmern stehen, weil sie nachts Krach machen und sich eben bewegen. Am Tag schlafen sie und man sollte sie auch nicht in ihrem natürlichen Schlafrhythmus stören. Wer das so aktzeptieren kann, hat Spaß an einem Hamster, wobei es hier bei der Anschaffung doch noch einiges zu beachten gilt. Aber auch ein Hamster ist eben kein Schmusetier, das gilt es bei der Anschaffung zu berücksichten.

Eignet sich der Wellensich als Haustier für mein Kind?

Oder wie wäre es mit einem Vogel oder besser dann zwei, weil einer allein sich einsam fühlen wird? Für Allergiker zum Beispiel ist die Anschaffung eines Wellensittichs eine gute Alternative. Vögel sind gar nicht langweilig, gut, das Schmusen funktioniert nicht so gut, aber man kann sie auch in die Hand nehmen und zähmen. Auch hier gilt wieder, ganz kleine Kinder und ein Sittich vertragen sich eigentlich nicht. Aber etwas ältere Kinder können mit Fritzi sicher etwas anfangen. Apropo Fritzi, Sittiche sind Vögel, die im Schwarm gemeinsam mit anderen Vögeln leben wollen, deshalb halten Sie am besten gleich zwei, damit sich einer nicht schrecklich langweilt und setzen zum Fritzi gleich mal einen Hansi oder eine Henriette.

Wie alt kann so ein Sittich werden?

Älter als die meisten Leute glauben, so zehn bis 15 Jahre, bei richtiger Pflege, sind durchaus möglich, auch dies gilt es natürlich im Vorfeld zu bedenken. Und ein Kuscheltier wird ein Vogel trotz flauschiger Federn sicher nie, auch das muss dem Kind klar sein. Und auch ein Sittich muss fliegen können. Immer nur im Käfig hocken, ist für ein solche Tier eine Qual. Die Kosten halten sich bis auf die Anschaffungskosten mit Käfig und Inventar im Rahmen.

Vor der Anschaffung überlegen Sie gut, wenn ihr Kind ein bestimmtes Haustier will

Bevor Sie sich für IHR Haustier entscheiden, denken Sie nach. Das perfekte Haustier gibt es nicht, so wie es die perfekte Familie nicht gibt. Testen Sie sich und Ihre Familie und gehen Sie in sich. Ein Tier lebt viele Jahre in Ihrer Familie, die sich in dieser Zeit verändern wird. Vor allem Ihre Kinder werden andere Bedürfnisse, Ziele und Freizeitideen entwickeln. Hat das Folgen für das Tier? Welche Folgen hat dies genau? Können wir das als Familie mit unseren Wertevorstellungen vereinbaren. Wer jahrelang nach dem Auszug der Kinder, die Kaninchen zu versorgen hatte, weiß wovon wir hier sprechen.

Was ist mit Tierhaarallergien gegen Haustiere?

Klären Sie auf jeden Fall im Vorfeld ab, ob es schon Allergien gibt. Oft reagieren Kinder sehr viel empfindlicher auf Katzen, Kaninchen oder Mäuse als auf Hunde. Mittlerweile gibt es allerdings Studien, die festgestellt haben, dass die Berührung mit einem Haustier schon im frühen Kindesalter Allergien eher verhindert als befördert. Der Kontakt mit Tieren stärkt das Immunsystem, zumindest bekommt man dies immer wieder zu hören oder zu lesen. Und Sie können mittels eines Tests leicht herausfinden, ob ihr Kind schon allergisch reagiert.

Wer pflegt das Tier?

Gut, ein Kaninchen muss zwar nicht ausgeführt werden, aber es braucht Nahrung und Bewegung. Der Hamster- oder Mäusekäfig muss gesäubert werden und das steht regelmäßig an und nicht erst dann, wenn die Nase empfindlich reagiert. Tiere müssen gefüttert werden, auch das regelmäßig und nicht nach Lust und Laune des Kindes. Und hier sollten Eltern konsequent bleiben – auch das ein Lernprozess – denn was bei vielen Kindern oft mit Begeisterung beginnt, wird im Laufe der Zeit zur lästigen Pflicht, die Kinder auch gerne mal umgehen. „Keine Zeit, muss lernen“, „morgen sind Prüfungen“, „besuche Leo, der hilft bei Mathe …“, sind nur einige der Ausreden, die Kindern ganz schnell einfallen, wenn es darum geht, sich vor lästigen Aufgaben zu drücken. Doch anders als beim Abwasch ist die Versorgung des Tieres ein absolutes Muss. Wenn es Eltern gelingt, dies dem Kind zu vermitteln, sind wichtige Grundlagen gelegt, auch später, in anderen Zusammenhängen, ebenso Verantwortung zu übernehmen.

Mit Tieren reden, geht das?

Tiere zeigen, wie sie sich fühlen, anders als Menschen verstellen sie sich nicht. Hier ist es wichtig, Kindern zu erklären, dass Tiere auch einfach ihre Ruhe brauchen und nicht jederzeit zur Verfügung stehen. Das gilt für Hund und Katze, aber auch für Hamster. Das sind nämlich nachtaktive Tiere, die tagsüber eigentlich ihre Ruhe haben wollen und schlafen. Das beliebte Haustier Hamster eignet sich für kleine Kinder überhaupt nicht. Älteren Kindern lässt sich dies sehr viel leichter vermitteln. Dann vielleicht doch ein Meerschweinchen oder ein Kaninchen, mit dem sich tagsüber kuscheln lässt? Überhaupt ist Kuscheln wichtig, für das Tier und den Menschen. Das trifft nicht nur auf junge Menschen, sondern genauso auch auf ältere Menschen zu. Beim Körperkontakt mit dem Tier werden lebenswichtige Hormone ausgeschüttet und das Glücksempfinden gestärkt. Alles wissenschaftlich nachgewiesen.

Ein Tier ist ein Tier und kein Kuscheltier

Oft taucht die Frage auf, ab wann Kinder ein Haustier haben sollten. Leben der Hund oder die Katze schon im Haus bevor das Kind geboren wurde, dann sollten Eltern sehr behutsam umgehen, denn nicht für jeden Hund ist es so einfach zu akzeptieren, dass sich da jetzt ein menschlicher Konkurrent breit macht. Solange die Kinder klein sind, sollten sie nie unbeaufsichtigt mit dem Hund bleiben. Oft ist es kein böser Wille des Tieres, es folgt seinen Instinkten und sieht in einem Krabbelbaby vielleicht ein Kaninchen. Hier müssen Tierbesitzer sehr genau hinsehen, das Tier und das Kind beobachten.
Entscheiden sich Eltern und Kinder gemeinsam für die Anschaffung eines Tieres, dann sollte im Vorfeld das Thema Verantwortung – dem Alter des Kindes entsprechend – besprochen werden. Ein Zwölfjähriger kann durchaus den Hund ausführen, die Sechsjährige ist damit überfordert, kann aber durchaus schon den Mäusekäfig reinigen. Hier gibt es keine Patentrezepte. Auch ein kleines Tier ist nicht zum „Üben“ geeignet, auch hier ist voller Einsatz gefragt. Doch unterm Strich ist die Reinigung des Vogel- oder Mäusekäfigs natürlich nicht mit den Aufgaben zu vergleichen, die sich bei der Anschaffung eines Hundes stellen.

Welches Haustier eignet sich nicht für Kinder

Auch hier ist eine pauschale Antwort schwierig, ein Gecko oder ein Chamäleon sind keine Haustiere für Kinder, genauso wenig Schlangen oder Spinnen.
Doch auch hier gibt es vielleicht mal eine Ausnahme. Allerdings besteht hier immer die Frage, inwieweit die Haltung exotischer Tiere bei uns unbedingt nötig sind. Schon unsere heimischen Haustiere können Kinder in ihrer Entwicklung fördern und dafür benötigen Familien kein Krokodil im Badezimmer.