Das gehört in die Familien-Reiseapotheke

Kuscheltier mit Fieberthermometer

Familien-Reiseapotheke: Egal wie voll die Koffer bereits gepackt sind, für die Reiseapotheke sollte ein Plätzchen freigeräumt werden. Besonders Kinder reagieren bei Klimawandel oder anderem Essen häufig mir Durchfall oder Fieber. Auch gegen Erkältungen, Sonnenbrände und kleinere Verletzungen sollte man im Urlaub die nötige Ausstattung parat haben. Was unbedingt in die Reiseapotheke gehört, haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Eine Reiseapotheke gehört in jedes Gepäck

Was genau in die Reiseapotheke gehört ist in erster Linie abhängig vom Reiseziel, von der Reisedauer und der Reiseart.

Reiseapotheke

© Detlev Müller / pixelio.de

Es macht natürlich einen Unterschied, ob man einen Urlaub in den Bergen verbringt oder einen Strandurlaub mit Kindern verbringt. Fest steht, dass eine Grundausstattung in jedes Reisegepäck gehört, damit man für den Notfall gewappnet ist. Es ist empfehlenswert, die wichtigsten Medikamente noch vor Reiseantritt zu besorgen, denn im Urlaubsland findet man eventuell nicht auf die Schnelle eine Apotheken und manchmal werden die Medikamente im Ausland auch unter anderem Namen geführt.

Zuerst die Medikamente prüfen

Man neigt vielleicht leicht dazu, die Medikamententasche aus dem letzten Urlaub wieder einzupacken. Hier ist allerdings Vorsicht geboten, denn die Medikamente könnten bereits ihr Haltbarkeitsdatum überschritten haben. Hierbei ist auch zu beachten, dass das Haltbarkeitsdatum nur für ungeöffnete Packungen bei Salben und Flüssigkeiten gilt. Bei Unsicherheiten lieber nochmal den Apotheker des Vertrauens zu Rate ziehen. Außerdem können in der angebrochenen Packung vielleicht nicht mehr genug Tabletten oder Salbe enthalten sein. Wenn sich das Reiseziel geändert hat, könnten vielleicht auch andere Medikamente wichtig sein, die man vielleicht im letzten Urlaub gar nicht gebraucht hätte.

Gehen Babys und Kleinkinder mit auf die Reise, sollten die Eltern immer prüfen, ob die Dosierung der Wirkstoffe noch zum Körpergewicht des Kindes passt. Hier wären zum Beispiel Fieberzäpfchen zu nennen, die in unterschiedlichen Dosierungen erhältlich sind.

Und was auf keinen Fall vergessen werden darf, ist eine Überprüfung des Impfstatus und natürlich auch, die Impfpässe aller Familienmitglieder einzupacken. Wichtige Informationen hierzu erteilt z.B. das Robert-Koch-Institut.

Transport und Lagerung

Bei Flugreisen gehören Medikamente ins Handgepäck, denn Koffer können immer mal verloren gehen und dann steht man ganz ohne Medikamente da. Besonders bei chronischen Erkrankungen, kann der Verlust des Medikamentes schnell gefährlich werden. Bei Autofahrten können sie unter den Beifahrersitz gelegt werden und im Hotelzimmer am besten in den Kühlschrank. Generell ist eine Lagerung unter 25 Grad Celsius sinnvoll.

Die Ausstattung

Kind niest in Taschentuch

© S. Hofschlaeger / pixelio.de

In die Reiseapotheke gehören in jedem Fall Medikamente gegen Übelkeit, Durchfall und Verstopfung. Gegen eventuell auftretende Allergien empfiehlt sich ein Antihistaminikum, ebenso Augen- und Nasentropfen sowie ein Mittel gegen Halsschmerzen. Besonders beim Aufenthalt in Hotels kann durch zu kühl eingestellte Klimaanlagen schnell ein Schnupfen entstehen. Abschwellende Nasentropfen sollten auch während des Fluges immer griffbereit sein, damit der Druckausgleich nicht durch eine zugeschwollene Nase verhindert wird.

Reisekaugummis oder auch homöopathische Globuli gegen Übelkeit können während der Reise gute Dienste leisten.

Besonders für Kinder aber natürlich auch für die Eltern sind Sonnencremes mit verschieden hohem Lichtschutzfaktor unabdingbar. Die empfindliche Kinderhaut verbrennt sehr schnell und beim Planschen im Wasser ist eine wasserfeste Sonnencreme sinnvoll. Die Creme sollte großzügig verteilt und verrieben werden. Sollten doch leichte Verbrennungen entstanden sein, helfen Apres-Cremes oder auch wieder Antihistaminika in Form von kühlenden Gels.

Auch Insektenschutzmittel sind ein wichtiger Reisebegleiter. Die sogenannten Repellentien halten lästige Insekten fern. Salben oder Sprays gegen Insektenstiche sind ebenfalls sehr nützlich und sollten nicht vergessen werden, falls man doch gestochen wurde.

Erste Hilfe Koffer

© S. Hofschlaeger / pixelio.de

Für kleinere Wunden und Kratzer gehört Verbandmaterial in Form von elastischen Binden, Mullbinden, Pflastern, sterilen Kompressen, Desinfektionsmitteln, einer Verbandschere, einer Pinzette und einem Dreieckstuch in jede Reiseapotheke.

Auch ein Fieberthermometer sollte nicht vergessen werden. Sind längere Wanderungen geplant, sind Blasenpflaster ein wichtiges Utensil.

Trotz sorgsam zusammengestellter Reiseapotheke sollte in Notfällen oder bei Unsicherheiten immer ein Arzt aufgesucht werden.