Das Auto winterfest machen!

Auto winterfest machen

Der nächste Winter kommt bestimmt, auch wenn es manchmal nicht so aussieht. So sehr wir uns über Schnee freuen, auf Autofahrer kommen jedes Jahr erneut bestimmte Herausforderungen zu. Das Auto will winterfest gemacht werden. Wir haben mal einige Tipps zusammengestellt, wie Sie Ihr Auto fit für den Winter machen. Die Devise heißt „Sicherheit geht vor!“

Das Auto winterfest machen!

Gibt es Frost, gibt es keinen Frost? Diese Frage stellen sich viele Autofahrer jedes Jahr von Neuem. Auf jeden Fall sollten Sie oder besser Ihr Auto rechtzeitig gewappnet sein. -25 Grad sind das Minimum, bis zu dieser Temperatur sollte der Frostschutz Ihrer Kühleranlage Wirkung zeigen. Wie Sie das am einfachsten feststellen können? An der Tankstelle gibt es Prüfgeräte oder lassen Sie es beim Wechsel zu den Winterreifen gleich mal in Ihrer Autowerkstatt checken. Was gilt es alles zu beachten?

Sie sollten Ihr Auto rechtzeitig winterfest machen! Doch wie?

Wer keine Garage besitzt oder einfach auch des Öfteren das Auto im Außenbereich stehen lassen muss, sollte auf jeden Fall rechtzeitig dafür sorgen, dass die Flüssigkeiten nicht einfrieren. Wichtige Hilfsmittel sind hier diverse Gefrierschutzmittel.

Neben dem obligatorischen Kühlerschutz gilt es, weitere Flüssigkeiten zu beachten. Auch dem Wischwasser für den Scheibenwischer sollte eine Spezialflüssigkeit für den Winter hinzugefügt werden. Hierbei geht es gar nicht in erster Linie um die Reinigung, sondern die zugesetzte Flüssigkeit verhindert das Einfrieren des Wassers, so dass auch Pumpe und Spritzdüsen nicht gefrieren. Einen speziellen Frostschutz erwerben Sie am besten an der Tankstelle oder im Fachhandel. Der Behälter befindet sich im Auto an unterschiedlichen Stellen, meist links oder rechts vom Motorblock und ist durch ein Windschutzscheibensymbol gekennzeichnet. Finden Sie diesen nicht, dann schauen Sie doch mal in die Betriebsanleitung, hier müsste die Angabe auf jeden Fall zu finden sein.

Wie gehe ich beim Einfüllen des Frostschutzmittels vor?

Zunächst öffnen Sie den Deckel und am besten verwenden Sie zum Einfüllen des Frostschutzmittels einen Trichter, den es in jedem Baumarkt oder Haushaltswarengeschäft für wenige Cent gibt. Meist können Sie zwischen Mischungen oder Konzentraten wählen. Letztere sind noch mit destilliertem Wasser zu mischen und im richtigen Mischverhältnis einzufüllen. Die Angaben finden Sie auf dem Konzentrat. Nicht vergessen, den Deckel zu schließen und die Anlage gleich mal bedienen, einen Nachfüllbehälter am besten in der Garage oder auch im Kofferraum deponieren. So können Sie immer nachfüllen, wenn das notwendig würde.

Auto winterfest machen: Winterreifen und Versicherungsschutz

Denken Sie an die rechtzeitige Montage der Winterreifen. Empfohlen werden Winterreifen in der Zeit von Oktober bis März/April (Ostern). Das mit Eis und Schnee kann dann ganz schnell gehen, so sollten Sie gewappnet sein. An Profiltiefe werden 1,6 Millimeter gefordert, wobei etwas mehr – vier Millimeter raten die Experten als Minimum – um auf der sicheren Seite zu sein und ausreichend Halt bei Schnee und Matsch zu finden. Auch darf der Reifendruck gerne ein bisschen höher liegen als bei den Reifen im Sommer. Auf die Winterreifen sollten Sie auf jeden Fall achten, die meisten Versicherer übernehmen zwar  bei einem Unfall entstandene Schäden, wer aber grob fahrlässig mit Sommerreifen auf eisglatten Straßen unterwegs ist, muss sich unter Umständen auf Regressansprüche der Versicherungsunternehmen einstellen. Vor allem bei Vollkaskoversicherungen, also wenn man auch den Schaden am eigenen Auto gedeckt haben möchte, sollte man darauf achten, mit einem winterfesten Auto in den Urlaub zu fahren.

Auch wenn Sie auf Urlaubsfahrt gehen und hier ein Schneeeinbruch noch gar nicht absehbar ist, sollten Sie sicherheitshalber die Winterreifen für die Berge schon montiert haben.

Gute Sicht bietet Sicherheit – vor allem im Winter!

Reinigen Sie auch die Scheiben häufiger als im Sommer. Bei Matsch, Regen und Schnee verschmutzen diese schneller als im Sommer und eine gute Sicht ist das A und O für Sicherheit. Gleichzeitig werfen Sie am besten auch einen Blick auf die Scheibenwischer und achten darauf, dass diese rechtzeitig erneuert werden. Das können Sie auch selbst machen. Falls Sie verhindern wollen, dass die Gummis des Scheibenwischers ankleben, einfach etwas Folie dazwischen legen, dann lassen diese sich leichter betätigen und halten auch etwas länger.

Tipp: Um zu verhindern, dass die Türen anfrieren, können sie die Gummidichtungen einschmieren, zum Beispiel mit speziellen Pflegemitteln, die Sie auch an der Tankstelle kaufen können. Wenn Sie das Schloss immer gut trocken halten, verhindern Sie, dass es einfriert.

Was sollte der Fachmann machen?

Nicht alles kann man selbst erledigen, manches müssen Fachleute in der Werkstatt durchführen. Lassen Sie auf jeden Fall vor Winterstart auch noch einmal die Batterie nachprüfen. Denn gerne mal versagt die Autobatterie ihren Dienst, wenn die Temperaturen unter den Nullpunkt sinken. Lassen Sie auch die Scheinwerfer bzw. den Stand Ihrer Scheinwerfer kontrollieren, gerade bei schlechten Sichtverhältnissen ist eine gute Einstellung wichtig und diese zu säubern, ist wieder eine Sache, die man als Autofahrer auch problemlos selbst erledigen kann.

Empfehlenswert ist auch noch einmal ein Wintercheck in Ihrer Werkstatt. Damit sind Sie auf der sicheren Seite. Eine gute Checkliste finden Sie auch in diesem Artikel.