Checkliste und Reiseapotheke für den Urlaub mit Hund

Reisen mit Hund

Der Familienurlaub ist geplant und der geliebte Vierbeiner soll natürlich mit auf Tour gehen. Je nachdem wo die Reise hingeht, ist es ratsam, sich z.B. über Einreisebestimmungen und Impfungen zu informieren. Auch an eine Hunde-Packliste sollte gedacht werden, damit alle Familienmitglieder einen unbeschwerten Urlaub genießen können.

Wo geht die Reise hin – Einreisebestimmungen gelten auch für Hunde

Überschreitet man für die Urlaubsreise die deutsche Grenze, gelten andere Gesetze und Bestimmungen, über die man sich unbedingt vorher informieren sollte. Nicht in jedem Land sind alle Hunderassen erlaubt, in manchen Ländern werden bestimmte Impfungen verlangt und manchmal herrscht auch Maulkorbpflicht in bestimmten Gebieten. Selbstverständlich sollte auch die Unterkunft Haustiere erlauben.

Eine Übersicht über die verschiedenen Einreisebestimmungen sind im Internet zu finden oder auch beim Tierarzt zu erfragen.

Laut ADAC gilt für Reisen innerhalb der EU:

  • EU-Heimtierausweis ist mitzuführen
  • Die Erstimpfung muss mindestens 21 Tage vor Grenzübertritt durchgeführt worden sein
  • Das Tier muss durch einen Mikrochip oder eine gut lesbare Tätowierung gekennzeichnet sein
  • Für ab dem 3.7.2011 erstmals gekennzeichnete Tiere ist der Mikrochip Pflicht. In Finnland, Großbritannien, Irland und Malta ist bei Hunden zusätzlich eine Behandlung gegen Bandwürmer Pflicht.

Das Tier muss im Auto richtig gesichert sein

Besonders das Auto ist bei Reisen mit Hund als Transportmittel beliebt. Hier ist besonders wichtig, dass der Hund im Fahrzeug gut gesichert ist, denn ein ungesicherter Hund im Auto bedeutet auch eine große Gefahr für alle anderen Mitreisenden. Zudem ist ein Hund nach deutschem Gesetz wie Ladung zu behandeln und dementsprechend sicher zu befördern, ansonsten drohen Bußgelder.

Für den sicheren Transport sind Trenngitter zwischen Koffer- und Fahrgastraum gut geeignet. Außerdem gibt es spezielle Hundegurte für den Rücksitz oder Hundetransportboxen für den Kofferraum, die auch entsprechend befestigt werden sollten.

Packliste für den Hund

Hundebesitzer sollten nicht vergessen, bestimmte Utensilien und wichtige Papiere für den Hund einzupacken. Hierzu zählen:

  • EU-Heimtierausweis (hier besonders auf gültige Tollwutimpfung achten bei Auslandsreisen)
  • Gesundheitszeugnis
  • Fertigfutter oder Trockenbarf, Leckerlis
  • Wasservorrat, z.B. Kanister
  • Näpfe (es gibt spezielle faltbare Reisenäpfe für unterwegs)
  • Dosenöffner für Hundefutter
  • Löffel
  • Taschenlampe
  • Bürste und Kamm
  • Spielzeug
  • Decken / Kissen, Körbchen
  • Halsband sowie Namenskärtchen mit Ihrer Urlaubs- sowie Heimatadresse
  • Leine und evtl. Maulkorb (in manchen Ländern sind diese Pflicht)
  • Reiseapotheke für Tiere von Ihrem Tierarzt
  • Medikamente, siehe Reiseapotheke

Was gehört in die Reiseapotheke für den Hund?

Ja, auch für den Hund sollte an Medikamente und Erste Hilfe gedacht werden. Denn auch im Urlaub kann der Hund sich Verletzungen zuziehen, eine Magenverstimmung bekommen oder auf der Fahrt an Reiseübelkeit erkranken. Ein kleines Erste-Hilfe-Set sollten Hundebesitzer generell immer dabei haben. Ansonsten werden folgende Medikamente für die Reise mit Hund für die Reiseapotheke empfohlen:

  • Medikamente, die Ihr Tier regelmäßig benötigt
  • Pinzette zur sicheren Entfernung von Splittern, Dornen und Zecken
  • Flohkamm und Zeckenzange
  • Mittel gegen Übelkeit und Erbrechen und Durchfall
  • Augenspülung zum Spülen und Säubern von Augen oder von Hautwunden
  • Wund- und Heilsalbe für oberflächliche Schürf- oder Schnittwunden
  • Augensalbe zur Behandlung einer Bindehautentzündung
  • Ohrentropfen zum Reinigen der Ohrmuschel zum Beispiel bei einer Ohrenentzündung
  • Einwegspritze zur eventuell notwendigen Oralgabe von Medikamenten oder für die Anwendung von Spülungen
  • Mullkompressen, Mullbinden, medizinisches Klebeband, elastische Binden zum Anlegen eines Druck-/Schutzverbandes, Rollenwatte zur Versorgung von Verletzungen
  • ein digitales Fieberthermometer (normale Körpertemperatur: ca. 38°C – 39°C)
  • Einweghandschuhe
  • Schere
  • Pfotensalbe
  • Visitenkarte vom Haustierarzt

Weitere Tipps für den Urlaub mit Hund

  • Bei empfindlichen Hunden, sollten am Reisetag keine Fütterung erfolgen, nur Wasser anbieten
  • Möglichst im Urlaub das gleiche Futter wie zu Hause verwenden oder den Hund zwei Wochen vorher an die neue Nahrung gewöhnen
  • Den Hund nicht vom Tisch und kein rohes Fleisch füttern
  • Bei hohen Temperaturen frühmorgens und abends spazieren gehen und für genügend Abkühlung und Wasser sorgen
  • Spezielle Hundestrände aufsuchen und nach dem Bad im Salzwasser mit Süßwasser abduschen

Vorsicht! Bei hohen Temperaturen droht Hitzschlag

Bei hohen Temperaturen sollten Tiere niemals, auch nicht für kurze Zeit, im Auto gelassen werden. Die häufigste Ursache für Hitzschlag sind Tiere, die in einem Auto mit geschlossenen Fenstern gelassen werden, das in der prallen Sonne geparkt ist.

Die Körpertemperatur kann dann auf über 40°C ansteigen und das Tier kann bewusstlos werden, da es die Hitze nicht abgeben kann.

Tierhalter sollten sich generell gut überlegen, ob eine Reise in den Süden im Hochsommer für die Hunde geeignet ist. Je nach Fellbeschaffenheit, können manche Rassen sehr wenig Hitze vertragen. Ein Domizil in Meer- oder Seenähe ist optimal für die notwendige Abkühlung während des Tages.