Japanisches Omelett herstellen

Ei für japanisches Ei-Omlette

Japanische Ei-Omeletts: Ganz lecker für Kinder sind die Ei-Omeletts, die in Japan gegessen werden. Sie schmecken süß, denn eine Prise Zucker darf dabei sein und dazu gehört natürlich auch die beliebte Sojasauce.

Japanisches Omelette – auch das ist kinderleicht.

schnell gemacht
etwas Besonderes

Zutaten für Omlette

1 Ei pro Omelett
1/2 Teelöffel Zucker pro Omelett bzw. pro Ei
Prise Salz
etwas Öl (erhitzbares, kann auch Sesamöl sein)
etwas Sojasauce

Zubereitung Japanisches Omelette:

1. Die Zubereitung des Omeletts verlangt schnelle Reaktionszeit. Aber pro Omelette ein Ei zu verschlagen und mit einem ½ Teelöffel Zucker und einer Prise Salz zu verrühren und einen Spritzer Sojasauce zugeben, das gelingt auch den Kindern schon problemlos.

2. Am besten in einer japanischen (viereckigen Pfanne!) Öl erhitzen, die Eimasse hineingeben und gut verteilen, ca. 30 Sekunden von jeder Seite goldgelb werden lassen und dann heraus nehmen. Beim Wenden muss man allerdings schnell sein. Das unterscheidet das Japanische Omelett von seiner französischen Ursprungsvariante nicht. Benutzt man allerdings die kleinen handlichen viereckigen Pfannen, geht das eigentlich ganz einfach.

3. Mit dem nächsten Omelett ebenso verfahren. Es geht zur Not auch einer kleinen runden Pfanne, hier je nach Pfannengröße ev. 2 Einer pro Omelett verwenden. Die Omeletts dann rollen, mit einem Spieß das Ende fest halten. Das ist dann eine Aufgabe, die die Kinder wieder problemlos übernehmen können.

Werden die Omeletts für Maki Sushi verwendet, dann am besten auskühlen lassen und in Streifen schneiden.

Tipps: Wirft das Omelett Blasen, einfach kurz mit der Gabel hinein stechen, die Eiermasse gut mit einem Holzlöffel glatt streichen

© Uli Carthäuser / PIXELIO