Grundrezept – Nudeln selbst gemacht

Nudelteig selbst gemacht

Nudelteig selbst gemacht: Nudelteig selbst herzustellen, ist gar nicht so schwer. Ein bisschen Zeit braucht es schon, aber mit Kindern zusammen ist das ein tolles Koch-Erlebnis und macht so richtig Spaß. Auch wenn die Nudel dann mal etwas anders ausssieht im Ergebnis.

Einen Nudelteig selbst herzustellen, braucht etwas Zeit und auch ein bisschen Routine. Aber man merkt den Unterschied sofort.

braucht etwas Zeit

Zutaten Nudelteig für 4 Personen:

200 bis 300 g Mehl
2 bis 3 Eier
Salz
2 bis 3 Teelöffel Öl

4 Liter Wasser

Zubereitung Nudelteig:

1. Das Mehl wird auf ein Brett gesiebt und eine Mulde hineingedrückt. In diese Mulde die Eier, das Salz und das Öl hineingeben. Mischen Sie die Eier und das Mehl von innen nach außen, so dass die Mulde bestehen bleibt und die Eier nicht auslaufen. Das braucht ein bisschen Geschick, ist aber nicht schwer und man bekommt auch Routine.

2. Einen Teig aus den Zutaten kneten und den Teigkloß wiederholt kneten und flach drücken, kneten und flach drücken, bis der Teig schön geschmeidig ist. Das kann schon eine Weile dauern, wechseln Sie sich mit den Kindern ab und sparen Sie Ihre Kräfte. 10 bis 15 Minuten sollte das brauchen.

3. Bevor Sie den Teig weiter verarbeiten, lassen Sie ihn zugedeckt ca. 1 Stunde ruhen.

4. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche möglichst dünn ausrollen. Entweder mit einem scharfen Messer zu Bandnudeln schneiden oder ausstechen und der mit dem Teigrädchen in beliebige Formen bringen. Die Nudeln zum Füllen gleich weiter verarbeiten, die ungefüllten Nudeln noch kurz trocknen lassen.

5. Dann die Nudeln kochen. Für 400 g Nudeln 4 Liter Wasser verwenden!

Tipp: Wird der Teig während des Knetens zu fest, ein bisschen Wasser unterkneten und er wird wieder weich.