Zurück

Biosphärenreservat Mittelelbe

Sachsen-Anhalt

Biosphärenreservat Mittelelbe: Im Biosphärenreservat Mittelelbe erleben Naturfreunde ein Landschaftsbild entlang der Elbe, das geprägt ist von Altwässern und Flutrinnen, von Auenwiesen und dem größten zusammenhängenden Auenwald Mitteleuropas. Besonders interessant ist die Biberfreianlage. [ab Kleinkindalter]

Das Biosphärenreservat Mittelelbe ist Bestandteil eines weltweiten Netzes von ca. 500 Biospährenreservaten in über 100 Ländern.

Über eine Fläche von 126.000 ha entlang der gesamten Elbe in Sachsen-Anhalt erstreckt sich das Biosphärenreservat Mittelelbe. Besonders bekannt ist die Kulturlandschaft Dessau-Wörlitzer Gartenreich, ein Weltkulturerbe der UNESCO. Ein Besuch dieser Anlagen ist besonders auch für Familien interessant.

Zentrale Anlaufstelle für alle interessierten Naturliebhaber ist das Informationszentrum Auenhaus. Es entstand im Rahmen der Expo 2000 und liegt an der Straße zwischen Dessau und Oranienbaum. Eltern und Kinder informieren sich im Pavillon über Besonderheiten des Schutzgebietes und erhalten hier Faltblätter Broschüren und Wanderkarten. Zu den Ausstellungseinheiten gehören z.B. ein Überflutungsmodell, eine Vitrine mit Tierpräparaten,  ein Tierstimmenmodell und verschiedene andere Modelle für Kinder. Die transparente Bauweise des Auenhauses gewährt Ein- und Ausblicke in die Auenlandschaft.

Auf dem Freigelände erkunden die Besucher einen Kräuter- und Gemüsegarten und ein Kleingewässer. Sitzgelegenheiten laden hier zum Verweilen ein. Entlang des Lehr- und Erlebnispfades, der an Sprunggruben, Taststrecken und einem Kiefernlabyrinth vorbeiführt, erreichen die Besucher die Biberfreianlage.

Neben Zielen wie Umweltbildung, Förderung des umweltverträglichen Tourismus, Erhalt der Artenvielfalt sowie  der Landschaftspflege steht an der Elbe (und ihren Nebenflussmündungen, die auch alle zum Reservatsgebiet gehören) auch der Erhalt der Biberlebensräume an oberer Stelle. Diese Tierart lebt sein Jahrhunderten in der Region an Elbe und Mulde ist vom Aussterben bedroht. In der Biberfreianlage beobachten die Besucher die Tiere in ihrer natürlichen Umwelt. Hierzu wurde eine „künstliche“ Biberburg an die Rückwand einer Blockhütte montiert, welche durch ein Fenster einsehbar ist. Insgesamt umfasst die Biberfreianlage 12.000 m². In der Mitte befindet sich eine 650 m² große Wasserfläche. Den besten Überblick erhält man vom Aussichtsturm am Ufer, der jederzeit frei zugänglich ist.

Außerdem erwandern große und kleine Besucher des Biosphärenreservats Mittelelbe die Umgebung entlang der Auenpfade. Einzelne Regionen wurden mit einem Schildersystem versehen, die über die Besonderheiten des Naturraumes informieren. Je nach Interesse wählen die Wanderer die Auenpfade zwischen dem „Dornburger Mosaik“ und dem Gebiet „Vockerode-Wörlitz“. Ein Faltblatt mit Überblick über die Pfade ist u.a. im Auenhaus erhältlich.