Zurück

Auf zum Brocken – dem höchsten Berg des Harzes

Sachsen-Anhalt

Wandern zum Brocken: Eine Wanderung zum Brocken ist zu allen Jahreszeiten reizvoll für Eltern und Kinder. Den Gipfel des höchsten Berges des Harzes erreichen die Familien zu Fuß von Torfhaus, Schierke oder Ilsenburg. Wer nicht so gut zu Fuß ist, nimmt die Pferdekutsche oder die Brockenbahn. Oben angekommen warten Brockenhaus, Brockengarten und ein Rundweg. [ab Babyalter]

Der Brocken im Harz in Sachsen-Anhalt zählt mit zu den interessantesten Ausflugszielen für Eltern mit ihren Kindern.

Mit seinen 1142 Metern ist der Brocken der höchste Berg des Harzes und Norddeutschlands. Teile des Brockens sind als Naturschutzgebiet geschützt und der Hochharz selbst ist als Nationalpark ausgewiesen. Viele Wege führen auf die Spitze des Brockens.

Eltern und Kinder fahren gerne mit der Schmalspurbahn von Wernigerode, Drei-Annen-Hohne oder Schierke direkt auf den Gipfel. Interessant ist aber auch die Fahrt mit der Pferdekutsche von Schierke aus. Aufgrund der Steigung führt die Reise nicht bis zur Bergspitze.  Die Familien müssen noch ca. 1,5  Kilometer per pedes wandern.

Familien, die gut zu Fuß sind, nutzen einen der vielen Wanderwege, die in Torfhaus, Schierke oder Ilsenburg beginnen.

1. Route: Goetheweg ab Torfhaus
Torfhaus –  Eckersprung – Brocken. Die einfache Strecke beträgt 8 km.

2. Route: ab Ilsenburg
Ilsenburg –  Ilsetal –  Ilsefälle – Hermannsfälle – Brocken (10,5 km).

3. Route: ab Schierke
Oberschierke – altes Wasserwerk – Schluftwasser – Eckerlochstieg – Brockenstraße – Brocken (8 km).

4. Route: ab Schierke
Schierke – Bahnhof – Ahrensklint – Glashüttenweg – Brockenstraße – Brocken (10 km). Der geteerte Glashüttenweg eignet sich auch gut für fitte Radfahrer. Die beiden Routen über Schierke können auch kombiniert werden: eine Strecke für den Hinweg, die andere für den Rückweg.

Oben auf dem Gipfel angekommen, wird für den großen und kleinen Appetit der Eltern und Kinder z.B. beim Brockenwirt bestens gesorgt. Das Brockenhaus informiert über die Geschichte des Berges und Eltern und Kinder wagen vielleicht einen Hexenritt…