Zurück

Familien-Auszeit auf Hallig Langeneß

Schleswig-Holstein

Hallig Langeneß: Ob für einen Tag, ein Wochenende oder gleich einen ganzen Urlaub – auf Hallig Langeneß entspannen nicht nur die Eltern, sondern kommen auch die Kinder runter. Die Halligen liegen im nordfriesischen Wattenmeer in der Nordsee. Weltweit sind sie die einzigen. Eine einzigartige Landschaft ist es denn auch, die die Familien hier erwartet. [ab 3 Jahren]

Natur pur bietet Hallig Langeneß seinen großen und kleinen Gästen.

Zehn deutsche Halligen gibt es.  Langeneß ist mit 9,56 m² die größte unter ihnen. Lang ausgestreckt liegt sie südlich von Föhr. Ihren Namen verdankt sie dann auch ihrer Form: Langeneß bedeutet „lange Nase“. Mit der kleinen Hallig Oland ist Langeneß durch einen Damm verbunden, der weiter zum Festland führt.

Lore auf Langeneß

© Arndt Schweer

Die Lorenbahn, die auf diesem Damm fährt, ist leider nur den Einheimischen vorbehalten. Gäste müssen die Fähre von Schlüttsiel zur Anreise nutzen. 90 Minuten dauert die Fahrt. Zunächst wird Hallig Hooge angesteuert, dann kommt Langeneß dran. Schon wenn die „Hilligenlei“ durch die Nordsee pflügt, lässt sich der Ausblick auf die niedrigen Marschinseln genießen. Nur die Warften, auf denen die Menschen leben, gucken heraus. Mehr Infos zur Anreise gibt es hier.

Wer nur für einen Tag kommt, leiht sich am besten gleich beim Hafen ein Fahrrad. Damit lässt sich die Hallig am besten erkunden. Von Warft zu Warft kann man radeln und schließlich auch zum Lorenbahnhof. Vielleicht fährt ja gerade ein Einheimischer ab, womöglich auch mit Hund…

Torte im Strandkorb

Auf den 18 Warften leben heute rund 120 Menschen. Es gibt ein Gasthaus, ein Hotel und ein Café. Hausgebackene Torten, leckeres Eis und gutes Essen zur Mittags- und Abendzeit erwartet die Gäste hier. In der Kookenstuv bei Virginia Karau auf der Ketelswarf sitzt es sich drinnen wie draußen besonders gemütlich, zum Beispiel in einem der Strandkörbe.

Die Kalorien lassen sich dann wieder abstrampeln, denn bei Gegenwind zählen die Kilometer hier doppelt… Im Sommer lassen sich natürlich auch die Badestellen nutzen, zumindest wenn gerade Flut ist.

Wer mehr über das Halligleben erfahren möchte, begibt sich am besten auf die Ketelswarf. Um 13.30 Uhr finden im Kapitän-Tadsen-Museum montags bis samstags Führungen statt. In dem original erhaltenen Hallighaus lassen sich Pesel, Döns und Kellerstube besichtigen. Die Gegenstände aus dem 18. Jahrhundert und die mit Fliesen verzierten Wände bringen auch Kinder zum Staunen. Draußen steht der Nachbau einer Bockwindmühle, wie sie früher auch auf den Halligen typisch waren.

Ein weiteres kleines Museum gibt es auf der Honkenswarf. Dort wohnt Familie Johannsen und zeigt ebenfalls, wie die Menschen früher auf der Hallig lebten.

Wer über Nacht bleiben möchte, hat die Wahl unter zahlreichen Ferienwohnungen, dem Gasthaus Hilligenley nah am Fähranleger und dem Vier-Sterne-Hotel Ankers Hörn auf der Mayenswarf. Wer länger bleibt, kann zum Beispiel auch noch eine Ausflugsfahrt zu den Seehundbänken oder eine Vogelexkursion unternehmen.

Kultur auf den Halligen

Mit älteren Kindern oder Jugendlichen bietet sich vielleicht auch ein Besuch im Schafstall an. Dort spielen nämlich in den Sommermonaten Musiker auf. Ein eigenes Charterschiff bringt die Musikfans zur Hallig, wo vor dem Konzert ein Grillbufffet wartet. Torfrock und Wingenfelder haben zum Beispiel schon für 2018 ihr Kommen zugesagt. Mehr Infos dazu gibt es unter Kultur auf den Halligen.