Zurück

Alpenwildpark am Pfänder

Österreich

Alpenwildpark am Pfänder: Familien, die ihren Urlaub in der Bodenseeregion planen und dabei nach Bregenz kommen, planen auch den Alpenwildpark am Pfänder mit ein. Bei einer Rundwanderung durch den Alpenwildpark sehen die Besucher typische Tiere aus der Region und  beobachten auch Murmeltiere. [ab Kleinkindalter]

Für die Urlaubsplanung in der Bodenseeregion: Den Alpenwildpark am Pfänder durchwandern Familien, Kinder und andere Besucher über einen Rundwanderweg.

Der Alpenwildpark am Pfänder ist weitläufig und wird von den Besuchern auf einem Rundwanderweg in die eine oder andere Richtung erobert. Der Wildpark beherbergt Steinböcke, Muffelwild, Rothirsche oder auch kleines Getier wie Murmeltiere. Das Ambiente, in das sich der Alpenwildpark an den Hang schmiegt und in das Waldgebiet einfügt beeinflusst besonders vom Alltag gestresste Besucher positiv.

Bereits am Eingang zum Alpenwildpark verbringen die Kinder einige Zeit bei Zwergziegen, und Hasen. Einen Hirsch mit seinem mächtigen Geweih oder auch den Steinbock auf felsigem Gebiet betrachten sie doch lieber aus größerer Entfernung. Genauso die Wildschweine, die genüsslich im Schlamm wühlen. Auch die kleineren Hängebauchschweine beobachten sie interessiert aber mit Distanz. Mittels Schautafeln erhalten die Besucher Informationen zu den Tieren, die sie am Pfänder beobachten.

Den Rundwanderweg durch den Alpenwildpark schließen viele Besucher mit einem Besuch beim Berghaus, wo sie sich für weitere Spaziergänge oder andere Vorhaben stärken. Kinder haben am groß angelegten Spielplatz die Möglichkeit sich ausgiebigst auszutoben und Schauckeln, Rutschen und andere Spielgeräte zu nutzen, bevor es mit der Pfänderbahn wieder zurück zur Talstation geht.