Zurück

Tiergarten Schönbrunn im Schlosspark von Schönbrunn

Österreich

Im Tiergarten Schönbrunn in Wien erwartet einheimische Besucher und Urlauber aus aller Welt eine beeindruckende Tierwelt, viele Möglichkeiten Einiges an Wissen mit nach Hause zu nehmen und für Kinder mehrere Spielmöglichkeiten. Backstageführungen, Kinderprogramme und viele Veranstaltungen gehören auch zum Angebot. [ab Kleinkindalter]

Im Tiergarten Schönbrunn verbringen einheimische Besucher und Familien, die sich in Wien auf Urlaub befinden, gut und gerne einige beeindruckende Stunden.

Der Tiergarten Schönbrunn liegt im 13. Gemeindebezirk von Wien im Park des Schlosses Schönbrunn. Die Entstehung des Tiergartens Schönbrunn geht auf Maria Theresia und ihren Gemahl Franz Stephan von Lothringen zurück. In Textform erstmals erwähnt, gilt das Jahr 1752 als Geburtsjahr des Tiergartens. Allerdings gab es bereits 1442 den ersten Tiergarten in Wien.

Der Tiergarten Schönbrunn hat sich besonders im letzten Jahrzehnt zu einem Vorzeige-Tierpark entwickelt. Alte Gehege wurden erneuert und vergrößert um der jeweiligen Tierart darin eine so naturnahe Lebensweise zu ermöglichen wie nur möglich. Säugetiere, Vögel, Reptilien, Fische und Spinnentiere aus aller Welt sind im Tiergarten Schönbrunn vertreten. Elefanten, Giraffen, Tiger, Löwen, Panther, Flusspferde, Panda-Bären, Flamingos, Erdhörnchen, Bergziegen, Schafe, Greifvögel, Affen, Mungos, Büffel, Lamas, Eisbären und Robben, Wölfe und Luchse seien hier nur stellvertretend für viele weitere Arten erwähnt.

Tiergarten Schönbrunn Tipp: Gleich nach dem Eingang schnappt man sich am Besten einen der Informations-Flyer, in dem alle Tagestermine für die verschiedenen Fütterungen, das Tropengewitter oder andere Informationsveranstaltungen und Führungen aufgelistet sind. Diese Angebote sind kostenlos!!

Neben den vielen Freigehegen gibt es im Tiergarten Schönbrunn einige Häuser, die sich schwerpunktmäßig bestimmten Spezies widmen. So etwa gibt es ein Aquarien- und Terrarienhaus. Der Eingangsbereich, die Krokodilhalle, ist als tropische Uferlandschaft gestaltet und beherbergt Krokodile, Schildkröten, Schmetterlinge, Vögel und Gliederfüßer wie etwa die Gespensterschrecken. Im Aquariumhaus finden die Besucher eine Vielzahl an Kleinaquarien mit unterschiedlichsten Meerestieren, Süßwassertieren und Korallenriffen. Ein Highlight ist wohl das begehbare Aquarium, ein Plexiglastunnel, der durch die Wasserwelt des Amazonas führt. Im Terrarienhaus spazieren Eltern und Kinder zwischen Leguanen, Blattschneideameisen, Anakondas, Schlangen und Fröschen herum. An mehreren Touchscreens gibt es die Möglichkeit interessante Kurzfilme zu verschiedenen Lebensgebieten und Verhaltensweisen der hier untergebrachten Tiere zu sehen. Für die ganz Kleinen ist eine Rutsche in die Höhlenwelt des Aquarienhauses eingebaut.

Das Mexikohaus ist eine kleine Anlage, die ebenfalls Aquarien und Terrarien beherbergt. Vorrangig leben hier Fischarten, die kleinste Lebensräume bevorzugen. Der Tiergarten Schönbrunn ist bemüht viele ihrer Arten zu erhalten.

Das Polarium lässt im Tiergarten Schönbrunn jedes Kinderherz höher schlagen. Die Robben beeindrucken durch ihre elegante Art durchs Wasser zu flitzen, verspielt aus dem kühlen Nass auf Felsen zu springen oder umgekehrt von den Felsen hineinzurutschen. Vor allem die Babyrobben begeistern im Frühjahr junge und ältere Besucher gleichermaßen. Die Beobachtung der Tiere wird durch eine Glaswand im Außenbereich bestens erleichtert. Verschieden Pinguinarten sind im Innenbereich in einer der Polarwelt nachempfundenen Anlage untergebracht und können hier ebenfalls durch viel Glas beobachtet werden.

Interessierte, die sich gerne mit Insekten befassen, kommen im Tiergarten Schönbrunn im Insektarium auf ihre Kosten. Dieses widmet sich der Art der Schrecken. Nachdem die Gliederfüßer mehr als eine Million verschiedene Arten umfasst, ist es nicht möglich diese in vollem Umfang auf 120 m² zu präsentieren. Einblicke in die Welt der Schrecken gibt es immer am Vormittag bei einer kleinen Führung.

Der Tiergarten Schönbrunn bietet auch ein Tropenhaus, das in seiner Landschaft, in seiner Tierwelt und in seiner Temperatur der Insel Kalimantan (Borneo) nachempfunden ist. Mangrovensumpf, Tropfsteinhöhle, Terrarien, Abenteuerpfad in den Baumwipfeln, eine Saftbar und ein Trinkbrunnen sind auf etwa 1.000 m² verteilt und führen durch eine spannende Tierwelt. Interessant sind zum Beispiel die Flughunde, die schlafend und kopfüber über den Köpfen der Besucher hängen. Verschiedene Urwaldvögel tummeln sich in den Bäumen, Schmetterlinge flattern herum und gut getarnte Riesenschlangen lassen sich mit aufmerksamem Auge entdecken. Ein weiterer Höhepunkt im Tiergarten Schönbrunn sind die Topengewitter, die zu bestimmten Zeiten durch Akustik, Nebel, Lichteffekten und Regendüsen lebensecht nachgestellt werden. Und es gibt die Möglichkeit bei einer Backstageführung dabei zu sein.

Für Kinder gibt es mitten im Tiergarten Schönbrunn einen großen Spielplatz, der mit Klettergerüsten, Balanciermöglichkeiten und weitern Spielgeräten noch zusätzlich Abwechslung bietet. Nicht weit davon entfernt wartet ein kleiner Streichelzoo auf die Kids, wo sie mit Kleintieren wie Hasen oder Ziegen auf Tuchfühlung gehen. Die Tiere haben auch ausreichend Möglichkeit sich zurückziehen zu können, wenn sie Ruhe brauchen.

Ein weiteres Haus, das zum Tiergarten Schönbrunn gehört befindet sich außerhalb des Zoos unweit des Haupteinganges Hietzing. Gegenüber vom Palmenhaus gibt es das Wüstenhaus, in dem die Wüstenlandschaften zwischen Mittelamerika bis Madagaskar auf einem Erlebnispfad erkundet werden können.

Die Zoopädagoische Abteilung bietet im Tiergarten Schönbrunn ein Zoo Aktiv Programm an. So etwa gibt es Angebote für Schüler und Lehrer, Führungen für Privatgruppen, Kindergeburtstage, eine Berufsorientierung für Kinder ab 12 Jahren und verschiedene Lehrpfade. Und neben all dieser Fixpunkte im Tiergarten Schönbrunn gibt es noch jede Menge Veranstaltungen, die sich teilweise auch saisonal orientieren an den Sommerferien, Ostern oder Weihnachten.

Essen und Trinken:
Im Tiergarten Schönbrunn gibt es mehrere Kioske, an denen man Snacks, Süßes und Getränke erhält. Vom Haupteingang Hietzing aus ist ein wunderschöner Pavillion zu sehen, in dem ein Restaurant untergebracht ist. Gegenüber des Löwengeheges finden die Besucher ein weiteres Lokal, wo sie ihr Mittagessen einnehmen können. Der Tirolerhof am Eingang Tirolergarten, ist ein Gasthaus mit deftiger und leichter Küche. Wer seine eigene Verpflegung mitnehmen möchte, kann auch das tun. Im Tiergarten gibt es viele Möglichkeiten sich im Schatten der Bäume niederzulassen, gemütlich seine Jause zu essen und dabei die Tier zu beobachten.

Erreichbarkeit:
Der Tiergarten Schönbrunn ist über 3 Eingänge zugänglich: Über den Eingang Hietzing U4, den Tirolergarten oder über Schloss Schönbrunn Neptun Garten. Direkte Zugänge sind Hietzing und Tirolergarten. Der Zugang über den Schönnbrunner Park ist ein etwas längerer Fußmarsch.
Öffentliche Verkehrsmittel:
Mit der U4 bis zur Station Hietzing oder mit den Straßenbahnlinien 10, 58 und 60 oder mit den Autobuslinien 15A, 51A, 56B und 156B jeweils bis Hietzing.
Auto: Einen Gratis-Parkplatz gibt es am Seckendorff-Gudent-Weg. Die Zufahrt erfolgt über die Elisabeth?Allee von wo man über den Eingang Tirolergarten in den Tiergarten gelangt.