Familienurlaub an der Ostsee

Familienurlaub an der Ostsee

Nordsee oder Ostsee? Diese Frage stellen sich viele Familien, die ihren nächsten Urlaub planen. Wer ans Meer möchte, aber in Deutschland bleiben will, kommt an dieser Frage nicht vorbei. So manche Familie will mit kleinen Kindern einfach nicht weit reisen. Und in Pandemiezeiten ist es entweder sowieso nicht möglich, das ferne Ausland anzupeilen, oder aber das Reisen ist erschwert oder eh unmöglich. Also: Nordsee oder Ostsee?

Rundum entspannt an der Ostsee

Ostseeurlaub

© pixabay.com

Keine Frage ist: Beide Meere sind wunderschön. Beide besitzen kilometerlange Sandstrände. Und persönliche Vorlieben spielen natürlich auch eine Rolle. Wer als Kind immer auf Juist oder Sylt seinen Urlaub verbracht hat, möchte das meist gerne an seine Kinder weitergeben. Unbestreitbar hat die Ostsee aber ihre Vorteile, insbesondere mit jüngeren Kindern. Zum einen ist hier das Wasser immer da. Während an der Nordsee alle sechs Stunden das Wasser weg ist – und natürlich immer genau dann, wenn man gerade baden möchte – gibt es an der Ostsee keine Gezeiten. Und ohne Ebbe und Flut ist das Wasser eben immer da. Wer auf besondere Essens- und Schlafenszeiten achten muss, wie das nun mal bei kleinen Kindern so ist, hat hierin einen unbestreitbaren Vorteil.

Genauso spricht ein zweiter Punkt für die Ostsee: Ins Wasser geht es fast überall flach hinein. Kleine Kinder können unbeschwert planschen und Burgen bauen (was im Übrigen bei Ebbe an der Nordsee auch nicht geht). Punkt 3 für die Ostsee: Das Wasser ist längst nicht so wild wie die Nordsee, im Gegenteil. Die Wellen sind sanft und so schnell wird man von ihnen nicht umgeworfen. In punkto Sicherheit hat die Ostsee also klar die Nase vorn. Das flache Wasser bietet sogar noch einen weiteren Vorteil: Das Wasser erwärmt sich schneller. Wer wissen will, wie warm das Wasser tatsächlich gerade ist, nutzt die praktische Hilfe unter Wassertemperatur.com. Weniger salzig ist das Ostseewasser zudem auch, was für Kinder deutlich angenehmer ist.

Schleswig-Holstein oder Mecklenburg-Vorpommern?

Doch schon stellt sich die zweite Frage: Schleswig-Holstein oder Mecklenburg-Vorpommern? Um diese Frage zu beantworten, können sich Familien überlegen: Wie weit ist die Anreise? Gibt es besondere Landschaften oder Regionen, die man erkunden möchte? Gibt es nah gelegene Städte mit für die eigene Familie besonders interessanten Sehenswürdigkeiten oder Attraktionen? Lübeck etwa hat eine schöne Altstadt, das Holstentor und ein Marzipanland. Nach Stralsund locken eher das Meeresmuseum und ein Zoo.

Familienurlaub an der Ostsee

© pixabay.com

Eine in Schleswig-Holstein besonders beliebte Region an der Ostsee für Familien ist Ostholstein. Hier liegen Grömitz, Timmendorfer Strand und Scharbeutz, aber auch kleinere Orte wie Kellenhusen oder Dahme. Wer eine Insel bevorzugt, macht sich auf nach Fehmarn. Fehmarn gehört übrigens zu den sonnenreichsten Gebieten Deutschlands. Ein Meereszentrum, die Galileo Wissenwelt, der Katharinenhof oder ein Hochseilgarten sind hier Anziehungspunkte für Groß und Klein.

In Mecklenburg-Vorpommern haben der Darß und Rügen gute Chancen als Familienurlaubsziel ausgewählt zu werden. Der Darß ist der mittlere Teil der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst und für seine wunderschöne Landschaft bekannt. Hier lässt sich auch herrlich Fahrrad fahren. Rügen ist Deutschlands größte Insel und besticht durch vielfältige Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Experimenta, Schmetterlingspark, Inselrodelbahn oder Kreidemuseum sind nur einige davon. Eine Fahrt mit dem Rasenden Roland gehört ebenso dazu wie ein Besuch von Kap Arkona und den Kreidefelsen. Also, wohin fahren Sie?