Vorbereitung der Familienreise nach Neuseeland

Visum Neuseeland

Viele träumen vor allem in Corona-Zeiten von einer Reise. Mittlerweile wären viele auch mit dem Strand an der Ostsee oder einer Wandertour im Allgäu zufrieden, wenn nur Reisen überhaupt erlaubt wäre. Ist es aber (noch) nicht. Und Fernreisen sind es schon gar nicht. Diese liegen – wie der Name schon sagt – leider immer noch in weiter Ferne. Doch das wird sich ändern. Wie schnell, steht noch in den Sternen. Und wie so oft ist Vorfreude die schönste Freude. Falls Sie von Neuseeland träumen, geben wir Ihnen einige wertvolle Tipps für eine Familienreise nach Neuseeland an die Hand. Was sollten Sie im Vorfeld beachten und wie planen?

Reise mit Kindern nach Neuseeland

noahhurricane45 auf Pixabay

Eine Familienreise nach Neuseeland will gut geplant sein

Gute Planung ist das halbe Leben, das trifft auch auf eine Familienreise nach Neuseeland zu. Das Budget sollte, sagen wir mal, angepasst sein. Was bedeutet das konkret? Wie hoch am Ende, hängt von Ihnen ab, Ihren Bedürfnissen, Wünschen, der Zahl der Kinder, der Reisezeit und -länge, den konkreten Zielen. Alles ist drin, aber ein Minimum sollte auf jeden Fall eingeplant werden. Wer sich beschränken kann, kommt günstiger weg, wer eine Komfortreise wünscht, muss in einen höheren fünfstelligen Bereich gehen. Aber fünf Stellen sind auf jeden Fall schon einmal das Minimum. Viele Rückkehrer berichten, dass Neuseeland kein günstiges Reiseland ist. Das sollten Sie auf jeden Fall im Vorfeld beachten. Sparen ist ja gut, aber wer sich jeden Spaß verkneifen muss, wird am Ende enttäuscht sein.

Brauche ich für Neuseeland ein Visum?

Wer nach Neuseeland reisen will, benötigt ein Visum Neuseeland. Alle Familien, die mit dem Flugzeug oder Kreuzfahrtschiff in Neuseeland ankommen, benötigen ein solches. Da machen die Neuseeländer keine Ausnahmen. Ein Visumantrag muss rechtzeitig gestellt werden und es gibt auch so einiges dabei zu beachten. Wenn Sie es sich einfacher machen wollen, dann können Sie sich bei einem Online-Antrag helfen lassen. Das Handling ist dann unkompliziert und Sie werden bei eventuellen Fragen unterstützt. Für ein solches Visum Neuseeland fallen Kosten an, die Nerven werden im Gegenzug allerdings geschont. Aktuell (Stand Mai 2021) ist noch keine Einreise nach Neuseeland für Touristenfamilien möglich, aber es ist durchaus sinnvoll, ein Visum für einen späteren Zeitpunkt noch in diesem Jahr oder auch für das nächste zu stellen.

Wann sollten die Familien nach Neuseeland reisen?

Bevor die Reise planen, Visumantrag stellen oder sogar schon mal einen Flug buchen, steht die Überlegung, wann genau ist denn die beste Reisezeit nach Neuseeland. Mal unabhängig von Corona gibt es für Neuseeland günstige und weniger günstige Reisezeiten. Ein kurzer Blick aufs Klima: Wir sprechen von einem subtropischen im Norden und der Rest der Nordinsel bestimmt gemäßigtes Klima. Im Süden regnet es vor allem im Westen. Und Sommer und Winter sind im Vergleich zu Europa einfach mal genau umgedreht.

Oftmals findet man die Angaben, dass sich eine Reise vor allem im Hochsommer lohnen würde, Hochsommer in Neuseeland und der ist ja bekanntermaßen in unserem europäischen Winter. Also Ende Dezember bis Mitte Januar. Allerdings sind zu dieser Zeit wirklich alle in Urlaubslaune, denn auch die Neuseeländer haben zu dieser Zeit Ferien und sind mit Sack und Pack unterwegs. Obwohl Neuseeland ja kein allzu dicht besiedeltes Land ist, füllen sich die Hotspots schnell. Doch welche Reisezeit bietet sich nun für Familien bei einer Reise nach Neuseeland an? Der Winter (unser Sommer) eignet sich wenig für eine Reise mit Kindern nach Neuseeland, doch im Frühling (unser Herbst) kann man es probieren, genauso wie im Herbst (unsere Frühlingszeit). Wer ohne Kinder unterwegs sein sollte, ist natürlich immer flexibler.

Im Süden der Nordinsel liegt die Hauptstadt Neuseelands, die Wellington heißt. Die Bevölkerungsdichte ist sehr gering, denn es leben nur 16 Menschen auf einem Quadratkilometer, das ist wenig. Wussten Sie übrigens, dass Neuseeland gar nicht zum australischen Kontinent zählt? Eigentlich ist Neuseeland nämlich ein eigener Kontinent. Und vieles von Neuseeland sehen wir gar nicht, denn Neuseeland liegt in großen Teilen unter dem Meeresspiegel.

Schafe auf Neuseeland

Martin Str auf Pixabay

Warum mit Kindern nach Neuseeland?

Eine Anreise nach Neuseeland braucht Zeit. Für Hin- und Rückflug sollten auf jeden Fall 3 Tage eingeplant werden. So lohnt sich ein Urlaub unter 3 Wochen gar nicht. Das ist das Minimum, nach oben hin natürlich offen, wer länger Zeit hat, umso besser. Wer kann, reist am besten vor der Einschulung der Kinder. Dann ist man nicht auf die Ferienzeiten angewiesen.

Wer einmal in Neuseeland angekommen ist, hat in Neuseeland alle Möglichkeiten für einen kindgerechten, sicheren und abwechslungsreichen Urlaub. Da wäre einmal die ausnehmend schöne Natur, Neuseeland hat so ziemlich alles zu bieten, von Strand bis zu Bergen, so hoch wie unsere Alpen. Und der Vorteil, wer einmal da ist, muss meist gar nicht so lange Strecken zurücklegen, um ans geplante Ziel zu kommen. Je nach Zeitfenster kann sich die Familie auch auf eine der beiden neuseeländischen Inseln beschränken. Für Kinder sind Naturerlebnisse meist sehr viel spannender als Städtetouren. Ob Vulkane, heiße Quellen, Höhlenerlebnisse, Baden im See oder im Meer, gleich zwei Meere bieten sich hier an, hier gibt es so viele Variationen, eine tolle Familienreise zu planen. Der Schwerpunkt einer Neuseelandreise wird also auf dem Thema Natur und weniger auf Kultur liegen. Diese Natur finden wir auch in vielen Regionen Europas. Ob die in Neuseeland jetzt schöner sind, liegt wie so oft im Auge des Betrachters. Das Besondere allerdings sind die Vielfalt des Landes auf kleinem Raum, kürzere Autofahrten und sehr viele Attraktionen auf (relativ) kleinem Raum. Den man dann auch mit anderen teilen muss, klar.

Warum denn Neuseeland?

Selbstverständlich gibt es auch in Europa wunderschöne Destinationen. Doch nicht alle sind per Camper und mit Camper wunderbar zu erreichen. Oft sind die Entfernungen einfach zu groß. Neuseeland ist das Traumland für Camper. Und mit Kindern ist ein Camper einfach prakisch. Keine Hotelbuchungen, höchste Flexibilität, alles dabei. Die weiten Straßen erleichtern das Fahren und das Land ist sowieso aufs Campen eingestellt, auch auf Familien, was so manches erleichtert. Die Infrastruktur ist sehr gut und entspricht durchaus unseren Verhältnissen, es gibt ein gutes medizinisches System und man findet sich sehr leicht zurecht. Wir können jetzt nicht alle Destinationen auflisten, die bei einer Reise nach Neuseeland zu empfehlen wären, da gibt es genügend Blogs, die hier hilfreiche Tipps an die Hand geben wie zum Beispiel auch: https://www.lilies-diary.com/neuseeland-mit-kind/

Wer sich schon einmal auf eine Flugreise mit Baby vorbereiten möchte, erhält wichtige Tipps in diesem Artikel auf Familienkultour:

Flugreisen mit Babys – was beachten?

Und wenn Sie Ihre Kinder auf eine Reise nach Neuseeland vorbereiten wollen, dann werfen Sie doch mal einen Blick auf die kinderweltreise.de