Zurück

Elementa im Technoseum in Mannheim

Baden-Württemberg

Elementa Mannheim: Bei der Elementa im Landesmuseum für Technik und Arbeit in Mannheim – mittlerweile Technoseum – begegnen Eltern und Kinder dem weiten Experimentierfeld der Physik. Die Ausstellung steht unter dem Motto, dass nur selbst Erlebtes auch ein Begreifen und Verstehen zulässt.  [ab Schulalter]

Die Elementa in Mannheim bietet den Familien eine vielfältige Experimentierwerkstatt.

In der Ausstellung Elementa im Technoseum Mannheim werfen Eltern und Kinder einen Blick in die Zukunftswerkstätten des 17. und 18. Jahrhunderts. Anhand der eingerichteten Experimente erfahren die Familien einiges über das „Woher und Wozu“ und verstehen den historischen Kontext.

Bei der Elementa Mannheim gehen Eltern und Kinder ebenso der Frage nach, wie der Strom nun eigentlich in die Steckdose kommt oder wie aus Bewegung Wärme und aus Wärme Bewegung entsteht. So treten die Familien in die Experimentierwelt des 19. Jahrhunderts ein.

Die Kinder vollziehen in der Elementa Mannheim anhand einfacher Mitteln nach, wie Strom erzeugt wird oder warum ein Flugzeug überhaupt fliegt, obwohl es doch viel schwerer ist als die Luft. Sie staunen darüber, dass sich mit Hilfe von Messinstrumenten die Sinneswahrnehmungen objektivieren lassen und stellen gleichzeitig fest, dass so manche Sinnestäuschung auch ihr Gutes hat.

Die Elementa im Technoseum trägt auch den Entwicklungen des 21. Jahrhunderts Rechnung. Bionik, Nanotechnologie und Lebenswissenschaften stehen hier auf dem Programm. Hier geht es auch darum, die Wechselwirkung von Wissenschaft und Gesellschaft zu hinterfragen. Ein Blick in die Zukunft schließt das natürlich ein.

Die Elementa in Mannheim bietet ein umfangreiches Programm für Schulklassen an, das von der Grundschule bis zu den weiter führenden Schulen reicht. Gruppen oder Schulklassen, die in der Elementa experimentieren möchten, bittet das Museum, den Besuch anzukündigen.
Buchung und Information
Tel.: +49 (0) 621 / 42 98-839
Fax: +49 (0) 621 / 42 98-723
E-Mail: paedagogik(at)technoseum.de

Mittlerweile gibt es die „Elementa 3″ in Mannheim, der dritte Abschnitt der erfolgreichen Experimentier-Ausstellung des Museums. In diesem Teil geht es um Technologien, die heute aktuell sind und unsere unmittelbare Zukunft prägen werden.

Auf dem rund 700 Quadratmeter großen Gelände stehen noch einmal rund 30 Experimentierstationen. Hier kann man dann beispielsweise seine eigene Reaktionsgeschwindigkeit testen und versuchen, Aufgaben schneller zu lösen als ein Roboter. Neuartige Metalle werden vorgestellt, etwa ein so genanntes Formgedächtnis-metall: Dieses dürfen die Besucher eigenhändig verbiegen ? nur um anschließend zu sehen, dass es wieder genau die gleiche Form annimmt wie zuvor. Mit Fertigung, mit Energie- und Umwelttechnik beschäftigen sich weitere Experimente in der neuen Ausstellung.

Die Aussteller selbst formulieren das so „Wir zeigen Hochtechnologie, aber immer im Zusammenhang mit konkreten und vor allem alltäglichen Anwendungen“, sagt Dr. Gerhard Zweckbronner, Projektleiter der „Elementa 3“. „So möchten wir den Besuchern technische Innovationen nahebringen und zeigen, wie stark sie das Leben jedes Einzelnen bereits beeinflussen“.

Hier einige Eindrücke aus der Elementa Mannheim: