Zurück

Hella Glück Stollen in Neubulach

Baden-Württemberg

Der Hella-Glück-Stollen in Neubulach: Der langen Bergbautradition im Schwarzwald begegnen die Familien im Hella-Glück-Stollen in Neubulach. Ein Stollen, der unproblematisch von allen Familienmitgliedern besucht werden kann. Anmeldungen sind nicht notwendig, es sei denn der Stollen wird mit einer Gruppe besucht. [ab Kindergartenalter]

Der Hella-Glück-Stollen vermittelt Eltern und Kindern vom Leben unter Tage im Nordschwarzwald einen ersten Eindruck.

Der Bergbau in Neubulach hat eine lange Tradition, begonnen wurde damit schon vor 1000 Jahren zur Zeit der Besiedlung des Schwarzwaldes. Seinen ersten großen Aufschwung erlebte der Silber-Kupferbergbau im 11. Jahrhundert. Betrieben wird das 1970 eröffnete Besucherbergwerk Hella-Glück-Stollen mittlerweile vom 1996 gegründeten Bergbauverein.

Der Hella-Glück-Stollen in Neubulach ist bequem zu begehen, die Abbaustrecke ist eben, so dass alle Familienmitglieder, ob jung, ob alt, hier den Bergbau kennen lernen können.

{mosimage} Auch im Hella-Glück-Stollen steht die Arbeitswelt der Bergmänner im Mittelpunkt und 400 Meter sind leicht befahrbar. Beeindruckend ist die Azurithöhle, auch auf die Station für Asthma-Therapie dürfen Eltern und Kinder bei der Begehung des Stollens in Neubulach einen Blick werfen.

Diese Führungen im Hella-Glück-Stollen in Neubulach eignen sich prima für Familien mit kleinen Kindern. Anmeldungen sind normalerweise nicht notwendig, nur für Gruppen sollte diese bei der Teinachtal-Touristik Neubulach (Adresse s. unten) erfolgen.

Wer noch weitere Informationen über den Bergbau sucht, der begibt sich auf eine Geologische Erlebnisführung in die Unteren Stollen“ im Bergwerk Neubulach. Hierfür sollten die Kinder dann aber schon 12 Jahre alt sein. Mit Gummistiefeln, Helm, Grubenlampe und Jacken ausgerüstet, geht es über die ursprünglichen Stollen in den Berg.