Zurück

Weltkulturerbe Rammelsberg: Das Bergwerksmuseum in Goslar

Niedersachsen

Rammelsberg Goslar: Im Bergwerksmuseum Rammelsberg in Goslar öffnet sich die wunderbare Welt unter Tage und bringt Eltern und Kinder zum Staunen. Harte Arbeit bestimmte das Leben der Bergleute, die Besucher dürfen sich hingegen an der Vielfalt der Gesteinsfarben erfreuen oder eine Fahrt mit der Grubenbahn unternehmen.[ab Schulalter]

Das Bergwerksmuseum Rammelsberg von Goslar zeigt eindrucksvoll, wie jahrhundertelang Erz gefördert wurde.

Im Bergwerksmuseum Rammelsberg von Goslar gibt es für die Familien zwei Führungen zu buchen. Während der Führung durch den Roederstollen sehen Familien schimmerndes Gestein in den schönsten Farben. Früher floss hier das Wasser entlang, um große Wasserräder anzutreiben. Diese sehen Eltern und Kinder auch im Betrieb.

Wie die Erzförderung genau funktionierte, wird ebenso im Bergwerksmuseum Rammelsberg von Goslar erklärt wie die Geschichte des Rammelsberges. „Weltkulturerbe der Menschheit“ darf sich dieses Bergwerk nennen, seit die Unesco ihm diesen Titel verlieh! Für Familien, die lieber mit der Grubenbahn fahren möchten, ist die zweite Führung gedacht. 500 m zuckelt das Gefährt in den Berg, danach geht es auch hier zu Fuß weiter. An dieser Stelle wird der Erzabbau der neueren Zeit gezeigt.

Immerhin bis 1988 war das Bergwerk in Betrieb. Wer sich traut, darf mit Hand anlegen an die Bohrmaschine, den „Schrapper“ oder die Lore.

In der ehemaligen Kraftanlage im Bergwerksmuseum Rammelsberg von Goslar ist eine Kunsthalle untergebracht. Dort ist ein „Hunt“ zu sehen, eine Lore, die von dem berühmten Verpackungskünstler Christo eingehüllt wurde. Im Café und Restaurant stärkt sich die Familie im Anschluss.

Beim Kindergeburtstag im Rammelsberg begeben sich die Kinder auf Schatzsuche oder lassen sich zum Bergmann ausbilden.