Zurück

Besucherbergwerk Lautenthals Glück

Niedersachsen

Bergbaumuseum Lautenthal: In „Lautenthals Glück“ im Harz fahren Familien im Erzkahn tief unten im Berg durch den Stollen. Neben diesem einmaligen Erlebnis steht auch eine Fahrt mit der Grubenbahn auf dem Programm. Im Berg angekommen geht es zu Fuß weiter, wobei natürlich ganz genau erklärt wird, wie denn hier früher das Silbererz abgebaut wurde. [ab Kindergartenalter]

Das Niedersächsische Bergbaumuseum „Lautenthals Glück“ hat mit einer Erzkahnfahrt ein ganz besonderes Highlight zu bieten.

Das Bergwerksmuseum in Lautenthal begrüßt seine Gäste aber zunächst mit der Ausstellung auf dem großen Freigelände, wo Loren und allerlei Maschinen und Werkzeug aus dem Bergbau zu sehen sind. Das riesige, 15 Meter hohe Wasserrad, trieb einst die Fahrkunst an, die im Schachthaus am Eingang in Betrieb ist. Mit dieser Fahrkunst gelangten die Bergleute früher an ihren Arbeitsplatz tief im Berg.

Mit der grünen Grubenbahn fahren die Familien dann 238 Meter in den Berg hinein. Das ist ganz schön duster, aber auch aufregend! Am „Bahnhof“ angekommen geht es zu Fuß weiter. Die St. Barbara-Kapelle ist während des Rundgangs ebenso zu sehen wie der Bolzenschrotschacht und die alten Abbaue. Am Bohrort wird sogar live vorgeführt, wie bis in die 1950er Jahre das Erz mit der Bohrmaschine abgebaut wurde.

Zur Erzkahnschifffahrt geht es in den Ernst-August-Stollen hinein. Dieser wurde einst mühsam dem Berg abgerungen, um das Wasser aus den Gruben abzuleiten. Heute dürfen sich Groß und Klein im Erzkahnhafen einschiffen und 150 Meter am Drahtseil durch die Düsternis ziehen. Tipp: Taschenlampe mitnehmen, die bewährt sich auch schon in der Grubenfahrt!