Zurück

Harzköhlerei Stemberghaus bei Hasselfelde

Sachsen-Anhalt

Harzköhlerei Stemberghaus: Bei Hasselfelde im Harz wird das traditionelle Handwerk der Köhlerei am Stemberghaus fortgeführt. Von April bis Oktober rauchen hier die Erdmeiler. Wie in ihrem Inneren Holzkohle entsteht, zeigt das dazugehörige Köhlereimuseum ganz genau. Für jüngere Kinder sind Spielplatz und Streichelgehege der Hit, während die Großen in der Köhlerhütte deftig speisen. [ab 2 Jahren]

Das Stemberghaus bei Hasselfelde ist eine der letzten Köhlereien in Deutschland.

In der Harzköhlerei Stemberghaus bei Hasselfelde führt Peter Feldmer eine alte Tradition fort. Einst brannten im ganzen Harz die Erdmeiler, heute nur noch hier. Ganzjährig wird die Holzkohle in Stahlkesseln hergestellt, doch zwischen April und Oktober führt man das alte Handwerk fort. Dafür werden kunstvoll die Erdmeiler aus getrockneten Holzstücken aufgeschichtet und abgedeckt mit Reisig, Erde und Gras.

Wie das ganz genau funktioniert und welche Werkzeuge so ein Köhler dafür benötigt, zeigt das Köhlereimuseum. Im Außenbereich finden sich auch mehrere Meiler in verschiedenen Stadien der Entwicklung. Wozu eine Hille-Bille benötigt wurde, ist ebenso zu erfahren wie das Aussehen einer Köte. Ein Film zeigt noch einmal genau den Weg zur fertigen Holzkohle.

Ein kleines Streichelgehege beherbergt nebenan süße Kaninchen und Meerschweinchen, die sich über kleine Streichelhände immer freuen. In der Köhlerhütte kann man sich niederlassen, während die Kinder sich an den Spielgeräten vergnügen. Im Sommer findet das große Köhlerfest statt.

Die Harzköhlerei Stemberghaus befindet sich an der B81 nördlich von Hasselfelde.