Zurück

Schifffahrtsmuseum Nordfriesland in Husum

Schleswig-Holstein

Im Schifffahrtsmuseum Nordfriesland in Husum erkunden maritim interessierte Familien die Welt der Seefahrt. Holzschiffbau, Walfang, Wattenfischerei oder Nautik sind einige der Themen in dem Musum mitten in Husum. Höhepunkt ist das Ülvesbüller Wrack aus dem 16. Jahrhundert, das in einem speziellen Anbau präsentiert wird. [ab Schulalter]

Gegenüber vom Rathaus in Husum finden die Familien das Schifffahrtsmuseum Nordfriesland.

Viele interessante Stücke aus der Geschichte der Seefahrt zeigt das Schifffahrtsmuseum in Nordfriesland in Husum. Ergänzt werden die Exponate durch multimediale Informationen, die auch Kindern leicht zugänglich ist und mit denen sie sich gerne beschäftigen.

Wie die Eiderschnigge, ein heimischer Schiffstyp,  gebaut wurde, zeigt der erste Bereich der Ausstellung. Die dafür benötigten Werkzeuge sind genauso zu sehen,  wie das Heck eines im Bau befindlichen Bootes. Dem historischen Walfang ist ein weiterer Abschnitt im Museum gewidmet. Im 17. und 18. Jahrhundert kam dem Walfang eine hohe wirtschaftliche Bedeutung bei. Später wurde die Küstenfischerei zu einer wichtigen Einnahmequelle der Nordfriesen. Das Museum zeigt Kuttermodelle, Bootsteile, Fotos und persönliche Gegenstände von Fischern.

Die Entwicklung machte nicht Halt und verdrängte langsam die traditionelle Handarbeit. Dies wird gezeigt in dem Bereich „Stahlschifffahrt“. So ist die Entwicklung der Schiffsmotoren von der Dampfmaschine zur Turbine ebenso dokumentiert wie der industrielle Stahlschiffbau der Husumer Werft. Diese ist heute übrigens ein reiner Reparaturbetrieb. Wie man auf See navigierte, ist in der Abteilung „Nautik @ Seezeichen“ zu sehen.

1994 fand man am Uelvesbüller Deich ein Schiffswrack aus dem 16. Jahrhundert. Dieses wurde vorsichtig geborgen und restauriert und ist nun im Schifffahrtsmuseum in Husum zu sehen. Sogar Kücheninventar, Speisereste und persönliche Gegenstände der Besatzung sind erhalten geblieben! Das Friesenschiff wird in einem gesonderten Anbau gezeigt, wo es in Zucker (!) konserviert ruht. Um das Thema Schiffsunglücke und Strandungen geht es denn auch im letzten Bereich des Museums, dem „Schiffsfriedhof“. Was Familien noch in Husum machen können, erfahren Sie hier.