Entzündungen im Mund – so kann Kindern geholfen werden

Entzündungen im Mund

Entzündungen im Mund sind für Kinder ganz besonders unangenehm. Neben den starken Schmerzen bereitet es ihnen große Probleme, zu trinken und zu essen. Dadurch kommt es zusätzlich zu Hunger und Durst. Umso wichtiger ist es, mit schnellen Hilfen für eine Linderung der Schmerzen zu sorgen, erklären Gesundheitsexperten. Einige Hausmittel eignen sich hervorragend als Unterstützung.

Symptome frühzeitig erkennen

Es kann verschiedene Gründe dafür geben, dass sich im Mund des Kindes Entzündungen ausbilden. Das Wachstum der Zähne ist eine der Sachen. Aber auch Aphthen treten schon bei Kindern auf. Aus den kleinen Flächen können starke Rötungen werden, die sich ausbreiten. Sie schmerzen und machen es den Kindern schwer, überhaupt Nahrung aufzunehmen. Entzündungen im Mund kündigen sich bei kleinen Kindern meist durch ein sehr unruhiges Verhalten an. Sie greifen sich oft an den Mund, entwickeln vielleicht auch Fieber. Ein Blick in den Mund sollte immer durchgeführt werden. Je früher die Entzündungen erkannt werden, umso effektiver lassen sie sich auch behandeln.

Zurückgreifen auf Hausmittel

Entzündungen im Mund

zerin117 auf Pixabay

Es gibt einige Hausmittel, die Entzündungen im Mund schneller lindern oder erträglicher machen können. Inwieweit sich diese anwenden lassen, hängt auch mit dem Alter des Kindes zusammen. Grundsätzlich hilft es immer, den Bereich im Mund zu kühlen. Das kann auf unterschiedliche Weise passieren. Haben Sie einen Löffel aus Metall zur Hand, können Sie diesen unter kaltem laufendem Wasser abspülen und Ihrem Kind geben. Der Löffel sollte direkt auf die Bläschen im Mund durch Aphthen gedrückt werden. Der kühlende Effekt tritt normalerweise direkt ein. Es wirkt wie eine leichte Betäubung. Direkt nach dem Kühlen fällt es vielleicht leichter, etwas Wasser zu trinken oder etwas zu essen.

Noch besser ist es, wenn zusätzlich die Entzündung gelindert wird. Kamille hat eine entzündungshemmende Wirkung. Sie können frische oder getrocknete Kamillenblüten mit Wasser aufgießen. Geben Sie dafür einen Esslöffel der Blüten in eine Kanne. Gießen Sie einen Liter kochendes Wasser auf und warten Sie rund zehn Minuten. Anschließend gießen Sie den Tee ab und lassen ihn abkühlen. Sie können ihn dafür in den Kühlschrank stellen oder auch als Eiswürfel einfrieren.

Ihr Kind kann die Eiswürfel lutschen oder den kalten Tee in kleinen Schlucken trinken. Sie können auch zu einem Wattestäbchen greifen und den Tee vorsichtig auf die betroffenen Stellen tupfen.

Die passende Nahrung auswählen

Eine große Hilfe für die Kinder ist es, wenn ihnen Lebensmittel angeboten werden, die sie, trotz Schmerzen, essen und trinken können. Dabei sollte auf reizende Stoffe verzichtet werden, wie Obstsäfte oder säuerliche Lebensmittel. Besser ist es, vorwiegend kühle Sachen anzubieten, die sich einfach schlucken lassen. Auch bei älteren Kindern kann die Nahrung dann ruhig noch püriert werden. Es ist ganz besonders wichtig, dass Flüssigkeit aufgenommen wird. Möchte Ihr Kind nichts essen, sollte es wenigstens ausreichend trinken. Oft nehmen Kinder aber sehr gerne kalten Pudding oder Grießbrei entgegen. Auch Eis kann gerne angeboten werden. Oft mögen die Kinder lieber Wassereis. Es sollte sich aber nicht um einen sauren Geschmack handeln.

Ruhe und schmerzlindernde Medikamente

Grundsätzlich ist es gut, wenn Sie die Infektionen im Mund von einem Arzt ansehen lassen. Dieser kann Ihnen auch sagen, welche Schmerzmittel für Ihr Kind geeignet sind. Kinder sollten sich nicht die ganze Zeit mit den Schmerzen beschäftigen müssen. Es ist wichtig, dass sie zur Ruhe finden können. Die Heilung von Entzündungen im Mund wird vor allem durch Ruhe positiv beeinflusst. Handelt es sich um Mundfäule, ist zu bedenken, dass diese ansteckend ist. Nutzen Sie nicht dasselbe Besteck oder Geschirr und achten Sie darauf, dass Ihr Kind die Hände nicht ständig im Mund hat.

Die Entzündung sollte möglichst nicht weiter gereizt werden. Schauen Sie nicht zu oft in den Mund, das kann zu Spannungen sorgen und die Aphthen breiten sich weiter aus.

Bieten Sie viel Trost an. Ihr Kind weiß nicht, was im Mund passiert. Die Schmerzen sind sehr unangenehm und auch Hunger spielt hinein. Zeigen Sie Verständnis und kuscheln Sie viel zusammen. Auch Liebe ist ein wichtiges Mittel bei Mundinfektionen.

Entzündungen im Mund müssen ausgesessen werden

Kamille wirkt entzündungshemmend auf Entzündungen der Mundschleimhaut und kühle Getränke helfen dabei, Flüssigkeit ohne zu große Schmerzen aufnehmen zu können. Vor allem brauchen Sie bei Mundinfektionen bei Ihrem Kind aber viel Geduld. Es braucht einige Zeit, bis die offenen Stellen wieder geschlossen sind und Ihr Kind normal Nahrung aufnehmen kann. Das ist eine schwierige Zeit, da Grundbedürfnisse nicht erfüllt werden können. Ihr Kind benötigt jetzt viel Halt und das Wissen, dass Sie jederzeit zur Verfügung stehen. Älteren Kindern können Sie bereits erklären, warum der Mund so schmerzt und dass die Schmerzen bald nachlassen.