Gemüse für Kinder: Tipps für die Überzeugungsarbeit

Gemüse für Kinder

Wir alle wissen, wie wichtig Gemüse für Kinder ist. Es steckt voller Vitamine, Mineralien und anderer Nährstoffe, die zu einer gesunden Entwicklung des Kindes beitragen können. Aber Kinder davon zu überzeugen, ihr Gemüse zu essen, kann eine ziemliche Herausforderung sein. Doch richtig präsentiert, wird auch der Nachwuchs das Gemüse lieben. Wir geben Ihnen ein paar Tipps, wie Sie Gemüse für Kinder richtig anbieten und hoffen, dass der ein oder andere Vorschlag vielleicht genau Ihr Kind anspricht!

Gemüse für Kinder: Jeden Tag auf den Speiseplan setzen!

Als Rohkost oder mit leckeren Soba Noodles, Gemüse sollte täglich auf dem Speiseplan stehen. Mit unseren Tricks überzeugt man auch den größten Gemüsemuffel.

Beim Gemüseessen immer mit gutem Beispiel vorangehen

Wenn Eltern das eigene Gemüse kaum anrühren, werden sich auch die Kinder unbeeindruckt zeigen, wenn man sie bittet, das Gemüse aufzuessen. Deshalb sollten Sie immer dafür sorgen, dass die Kinder sehen, wie Sie selbst Ihr Gemüse essen. Und das am besten mit Freude und Genuss. Außerdem sollte das Gemüse essen nicht als lästige und unvermeidbare Pflicht angesehen werden, um zur Belohnung an Süßigkeiten zu kommen. Diese Rückkopplung gilt es auf jeden Fall tunlichst zu vermeiden. Wenn man den Kindern sagt, dass sie erst den Broccoli aufessen müssen, bevor es den Nachtisch gibt, ist das nicht gerade förderlich, sondern klingt nach einer lästigen Pflicht. Und genau das sollte es natürlich nicht sein.

Die Kinder für Süßes UND für Gemüse begeistern

Deshalb sollte man die Kinder sowohl für Süßes als auch für Gemüse begeistern. Die schönen Farben der verschiedenen Gemüsesorten können dabei durchaus helfen. Karotten zum Beispiel sind leuchtend orange, schmecken süß und haben eine schöne knackige Konsistenz. Aber auch auf neue Sorten sollte man die Kinder neugierig machen. Schon mal was von Edamame gehört? Die kleinen japanischen Sojabohnen sind ein super Snack für Kinder. Edamame kaufen kann man mittlerweile auch in Deutschland. Die Kinder werden sie sicher lieben. Das ist einfach mal was ganz anderes.

Die Kinder in die Entscheidungen fürs Kochen immer miteinbeziehen

Es ist wichtig, die Kinder mit gesunden Lebensmitteln schon früh vertraut zu machen und diese in die Planung der Speisen einzubeziehen. Das beginnt schon beim gemeinsamen Einkaufen. Natürlich sollte auch zusammen gekocht werden. Wenn die Kinder alt genug sind, können diese beispielsweise helfen, Gemüse zu schneiden. Wenn sie bei der Zubereitung der Mahlzeiten mithelfen, sind sie viel wahrscheinlicher bereit, diese dann auch zu essen. Hat man die Möglichkeit und besitzt einen eigenen Garten, kann man auch sein eigenes Gemüse anbauen. Kinder lieben es, beim Pflanzen, Gießen und Ernten von Gemüse zu helfen. Und sie sind viel mehr daran interessiert, selbst angebautes Gemüse zu essen. Selbst ein Balkon bietet oft Platz für einige Gemüsepflanzen oder auch Kräuter.

Gemüse lässt sich durchaus auch kreativ servieren

Gekochtes Gemüse einfach auf einem Teller serviert, sieht oft nicht besonders appetitlich aus. Man kann das Gemüse natürlich auch in verschiedenen Saucen verarbeiten oder Zubereitungsmethoden wie Braten, Grillen oder Frittieren ausprobieren. Aber am gesündesten ist es jedoch, Gemüse roh zu essen. So bleiben alle Nährstoffe und Vitamine erhalten. Leckere Gemüsesticks in verschiedenen Farben mit Hummus Dip schmecken den meisten Kindern. Außerdem sollte man versuchen, das Gemüse öfter Mal auch zur Hauptmahlzeit zu machen, anstatt immer nur als Beilage anzubieten. Ratatouille, gefüllte Paprika oder auch Gemüselasagne sind wirklich super Mahlzeiten. Gemüse zu Smoothies zu verarbeiten, ist natürlich auch eine gute Möglichkeit. Gemeinsam mit Obst lassen sich zusammen mit den Kindern die buntesten Smoothies mixen, die auch geschmacklich überzeugen. Allerdings sollte Gemüse nicht nur in flüssiger Form angeboten werden, sondern auch als Ganzes. Seien Sie auch vorsichtig, wenn Sie Smoothies im Supermarkt kaufen, denn viele dieser Produkte enthalten einfach viel zu viel Zucker. Mixen Sie einen Smoothie selbst, wissen Sie genau, welche Zutaten darin sind.

Wir drücken Ihnen die Daumen, dass sie es mit diesen Tipps schaffen, die Kinder von Gemüse zu überzeugen.

Und sind sie einmal überzeugt, dann werden sie es auch gerne essen. Hoffentlich ihr Leben lang.

Weitere gute Tipps erhalten Sie auch im Artikel „Kochen für Kinder“

Kochen für Kinder: Wie mache ich Kindern Gemüse schmackhaft?