Gartenbau für Kinder – den Garten für Kinder gestalten

Garten für Kinder gestalten

Eines haben alle Kinder gemeinsam: Sie lieben es, Neues zu entdecken und die eigene Fantasie spielen zu lassen. Hinzu kommt ein ausgeprägter Bewegungsdrang, der sie zum Spielen und Toben animiert. Um diesen Bedürfnissen Ihres Kindes gerecht zu werden, müssen Sie nicht zwangsläufig zu einem Indoor-Spielplatz, in ein Naherholungsgebiet oder in einen Freizeitpark fahren. Ein sicherer, abwechslungsreicher und individueller Erlebnisbereich für Ihre Kleinen liegt direkt vor Ihrem Haus: Ihr eigener Garten. Garten Ideen für Kinder stellen wir Ihnen vor.

Fünf Ideen, um Ihren Garten in ein Paradies für Kinder zu verwandeln

Beim Gartenbau für Kinder sollten die Aspekte Spiel, Spaß und Abenteuer im Fokus stehen. Sofern Ihr heimischer Garten ausreichend Platz bietet, können Sie mehrere der folgenden Gestaltungsideen umsetzen. Einen kinderfreundlichen Garten zu gestalten ist gar nicht so schwer. Es braucht nur einige Ideen, wie ein Garten für Kinder optimal zu gestalten ist.

Garten für Kinder gestalten

anialaurman auf Pixabay

1. Spannende Kinderspielgeräte aufstellen

Der Lieblingsort vieler Kinder ist der Spielplatz. Dieser ist jedoch – insbesondere in Großstädten – oft weit entfernt oder überfüllt. Eine sinnvolle Alternative ist, Ihren Garten in einen privaten Spielplatz für die Kleinen zu verwandeln. Die passenden Spielgeräte wie Rutschen und Schaukeln gibt es mittlerweile für jedes Budget.

Eine besonders schöne Idee ist, ein Stelzenhaus aufzustellen. Dieses ist äußerst wandelbar und sorgt für viele aufregende Spielstunden. Es ist Ritterburg, Schloss, Bärenhöhle oder Piratenschiff in Einem – dank der Vorstellungskraft Ihres Kindes. Wenn Sie sich einen leichten Aufbau wünschen, ist ein Komplettset die beste Wahl. Dieses müssen Sie lediglich zusammenstecken.

Stimmen Sie die Art des Spielgerätes auf das Alter Ihres Kindes ab. Während Kleinkinder sich an einer einfachen Sandgrube erfreuen, ist ein Stelzenhaus oder ein Kletterturm für ältere Kinder ideal. Als natürlicher, stabiler Rohstoff ist Holz das vorteilhafteste Material für die Spielgeräte. Es fügt sich harmonisch in Ihren Garten ein und überdauert – richtige Pflege vorausgesetzt – mehrere Jahre unbeschadet.

Der Vorteil von Spielgeräten für Kinder:

Regelmäßig zu spielen und in Bewegung zu sein, ist entscheidend für die mentale und körperliche Entwicklung von Kindern jeder Altersklasse. Ein Spielbereich im Garten animiert die Kleinen, viel Zeit im Freien zu verbringen. Wenn Kinder sich tagsüber auspowern, schlafen sie am Abend schneller ein und haben am folgenden Tag mehr Energie.

Garten gestalten für Kinder

anialaurman auf Pixabay

2. Gärtnerbereich für die Kleinen einrichten

Für den kindgerechten Umbau Ihres Gartens bietet sich auch ein kleiner Gärtnerbereich an, den Sie gemeinsam mit Ihrem Nachwuchs bewirtschaften. Das Beet anlegen und pflegen, Samen einpflanzen und das Zusammenspiel von Mensch, Tier und Pflanzenwelt hautnah beobachten – ein aufregender Zeitvertreib für die Kleinen.

Stecken Sie einen Bereich im Garten ab, in dem Ihr Nachwuchs seinen grünen Daumen entdecken und ausleben darf. Wichtig ist, dass Mama und Papa oder Oma und Opa mit gutem Beispiel vorangehen und voller Freude mitgärtnern. Zudem sollten Sie das Kind aktiv in die Planung des Beets einbeziehen, zum Beispiel in Bezug auf die Auswahl der Pflanzen- und Gemüsesorten. Einen Garten für Kinder zu gestalten, bedeutet auch, diesen mit den Kindern zu gestalten.

Um den Nachwuchs für das Gärtnern im heimischen Garten zu begeistern, sind schnelle Resultate zu Beginn unverzichtbar. Wählen Sie unkomplizierte, rasch wachsende Sorten wie Radieschen, Kohlrabi oder Zucchini. Geduld, viel Lob und eine regelmäßige Rückkehr zum Beet stellen sicher, dass die Begeisterung Ihres Kindes für das heimische Beet bestehen bleibt.

Der Vorteil eines Gärtnerbereichs für Kinder:

Diese Idee für den kindgerechten Gartenbau vereint anhaltenden Spaß mit einem großen Lerneffekt. Warum sind Insekten so schützenswert? Was benötigen Blumen, um zu blühen? Fragen, die Sie beim gemeinsamen Gärtnern mit Ihrem Nachwuchs spielerisch beantworten. Die Kleinen lernen, die Natur wertzuschätzen, nachhaltig und gesund zu essen und Verantwortung zu übernehmen.

3. Wasserlauf, Regentonne & Co.

Wenn Ihr Kind noch klein ist, sollten Sie aus Sicherheitsgründen auf einen Teich verzichten. Ein sehr flacher Wasserlauf oder eine fest verschlossene Regentonne sind eine gute Alternativen, um Ihrem Nachwuchs den sicheren Zugang zum kühlen Nass zu ermöglichen. Diese Gestaltungsidee lässt sich gut mit den anderen Vorschlägen für den kindgerechten Gartenbau kombinieren.

Der Vorteil von kindersicheren Wasserquellen im Garten:

In der Sandgrube zaubert Wasser Matsch, in der Gießkanne ist es wichtig für das Wachstum von Pflanzen. Ihr Kind lernt spielerisch, wie wichtig Wasser für die Natur ist und wie es diese verändert. Nicht zuletzt sorgt Wasser an heißen Sommertagen für eine wohltuende Abkühlung.

4. Versteckmöglichkeiten bereitstellen

Größere Kinder haben zunehmend das Bedürfnis nach Privatsphäre. Neben dem Kinderzimmer ist der Garten ein geeigneter Ort, um einen entsprechenden Platz einzurichten. Dichte Büsche werden zum Geheimgang, zusammengebundene Weidenruten zum Zelt. Platzieren Sie die Versteckmöglichkeit im hinteren Bereich Ihres Gartens, um Ihrem Kind zusätzlichen Freiraum zu bieten.

Der Vorteil einer Versteckmöglichkeit im heimischen Garten:

Mit steigendem Alter wünschen sich Kinder einen Platz, an den sie sich bei Bedarf zurückziehen können. Dieses Verhalten ist normal und ein wichtiger Schritt in der Entwicklung. Wenn Sie eine entsprechende Versteckmöglichkeit in Ihrem eigenen Garten aufstellen, haben Sie Ihr Kind dennoch stets im Blick – ohne dass es sich gestört oder beobachtet fühlt.

Garten für Kinder gestalten

anialaurman auf Pixabay

5. Do-it-yourself-Ecke

Das natürliche Grün Ihres Gartens bildet einen geeigneten Rahmen, um abwechslungsreiche Bastelprojekte mit Ihrem Nachwuchs zu realisieren. Das Beste: Diese Idee für den Gartenbau begeistert auch Kinder im Teenageralter. Eine Gartenhütte ist ein guter Abstellplatz für das nötige Werkzeuge, Material und Zubehör. Alternativ können Sie eine kleine überdachte Ecke in Ihrem Garten einrichten. Dort entstehen kleine Kunstwerke, Vogelhäuschen, Gartendekoration und vieles mehr.

Der Vorteil einer Bastelecke:

Mit einem Do-it-yourself-Projekt ist Ihr Nachwuchs sinnvoll beschäftigt und lernt, Angefangenes zu Ende zu bringen. Zudem bietet die DIY-Ecke Ihnen die Möglichkeit, nebenbei ungezwungene Gespräche mit Ihrem Kind zu führen. Vor allem bei Teenagern ist dies ein wirksamer Weg, um das Vertrauen und die Nähe aufrechtzuerhalten.

Garten für Kinder gestalten: Gründliche Planung ist unerlässlich

Bevor Sie sich in die Gestaltungsphase begeben, sollten Sie den kindgerechten Umbau Ihres Gartens gewissenhaft planen. Gehen Sie strukturiert vor, um den Zeit- und Kostenaufwand zu minimieren.

Leitfaden für die Umgestaltung des Gartens:

• Messen Sie den verfügbaren Platz in Ihrem Garten aus.
• Überlegen Sie im Kreis der Familie, welche Idee Sie umsetzen möchten.
• Berücksichtigen Sie bei der Auswahl das Alter des Kindes sowie Ihr Budget.
• Besorgen Sie die nötigen Utensilien.
• Setzen Sie die Umgestaltung gemeinsam als Familie um.

Geschwisterkinder haben nicht zwangsläufig dieselben Bedürfnisse. Stellen Sie bereits im Rahmen der Planung sicher, dass die Wünsche all Ihrer Kinder in Ihren neu gestalteten Garten einfließen.

Jeder Garten lässt sich kindgerecht umgestalten

Regelmäßige Aufenthalte im Freien wirken sich positiv auf die Entwicklung Ihres Kindes aus. Für spaßige, aktive und spannende Tage im Grünen ist Ihr heimischer Garten ideal. Diesen verwandeln Sie mit guter Planung und Kreativität schnell, kostengünstig und mühelos in ein Paradies für Kinder. Berücksichtigen Sie bei der Neugestaltung das Alter und die Interessen Ihres Kindes. Kleinere Kinder sind mit einem Stelzenhaus oder einem eigenen Beet zufrieden, für größere Kinder ist ein geheimer Rückzugsort oder eine DIY-Ecke sinnvoll. Wichtig: Denken Sie voraus und bleiben Sie offen für kleine Anpassungen. Auf diese Weise kreieren Sie einen kindgerechten Erlebnisgarten, der mit Ihrem Nachwuchs wächst.