Geschenke online kaufen oder nicht?

Geschenke online kaufen oder nicht?

Geschenke online kaufen oder nicht? Früher brachte der Weihnachtsmann die Geschenke, heute der Postbote. Keine ganz so romantische Vorstellung. Doch so manches Kind glaubt vielleicht doch noch an Christkind und Weihnachtsmann. Die Desillusionierung kommt früh genug und die Jüngsten sind sich da meist ihrer Meinung noch ganz sicher. Die Eltern schweigen und warten auf den Postboten?

Wo sollen wir die Weihnachtsgeschenke kaufen?

„Woher kommen eigentlich die Geschenke?“ fragen sich die Kinder Jahr für Jahr. Ob das ferngesteuerte Auto oder die Ritterburg nun durch den Kamin passt, wissen wir nicht, wobei ein Kamin heute sicher gewisse Mindestanforderungen im Hinblick auf die Ausmaße usw erfüllen sollte. Doch passen wirklich alle Geschenke durch den Kamin und vor allem der Weihnachtsmann? Die Frage bleibt offen und doch finden sich alle Jahre wieder Geschenke unter dem Weihnachtsbaum ein. Auch die Eltern fragen sich jedes Jahr von neuem, wenn es den Weihnachtsmann vielleicht doch nicht gibt, woher kommen die Geschenke?

Jedes Jahr die gleiche Frage: Soll man die Geschenke nun vor Ort kaufen?

Geschenke online kaufen oder nicht? Eine einfache Frage, auf die sich vielleicht gar keine so einfache Antwort finden lässt. Es gibt Geschenke, die man idealerweise bei einem Bummel durch die Stadt oder über den Weihnachtsmarkt kauft. Hier findet man Selbstgebasteltes und oft auch ganz individuelle Geschenke, die es sonst nirgendwo gibt. Oder Sie entdecken auch etwas ganz Regionaltypisches aus dem Thüringer Wald, dem Harz oder dem Schwarzwald und halten ein echtes Unikat in der Hand. An leckerer Seife schnuppern, Holzgedrechseltes in die Hand nehmen und mit der Marionette einmal spielen, das können Sie im Internet definitiv nicht.

Weihnachtsmärkte liefern Ideen

Geschenke online kaufen oder nicht? Auf den Weihnachtsmärkten holt man sich auch Ideen und Anregungen für die Eigenproduktion. Und wer selbst wenig Zeit zum Plätzchen backen zur Verfügung hat, der packt gleich noch mal ein Pfund Weihnachtsbäckerei in die Tasche. Ein solches Erlebnis kann das Internet nicht ersetzen und den Duft von Lebkuchen und Glühwein gibt es nun einmal nicht online. Falls Sie sich übrigens über Weihnachtsmärkte informieren wollen, dann können Sie einfach mal einen Blick auf unsere Rubrik Weihnachten werfen und finden vielleicht einen tollen Weihnachtsmarkt ganz in Ihrer Nähe

Geschenke online kaufen oder nicht? Die Alternative: Weihnachtsgeschenke im Sommer kaufen

Wer gut organisiert und sehr strukturiert ist, der kauft die Weihnachtsgeschenke schon im Sommer. Gut, mit warmer Unterwäsche und dem schicken Winterrollkragenpullover wird man hier noch keinen Erfolg haben. Und die tollen Weihnachtsangebote gibt es auch oft noch nicht, dafür entgeht man dem Rummel in der Stadt zur Weihnachtszeit und kann in Ruhe auswählen. Vorausgesetzt, man weiß zu diesem Zeitpunkt schon, was man kaufen will.

Die nächste Alternative: Online bestellen und kaufen – doch wo?

Das Internetgeschäft boomt. Es gibt mittlerweile Versandhändler ohne Ende, die im Internet ihre Produkte verkaufen. Internet World Business hat eine Marktstudie zu den 1000 größten Onlineshops veröffentlicht, die Sie nachlesen können. Der Vorteil des Internetkaufs liegt auf der Hand, kein Stress, kein Rummel, in Ruhe suchen, auswählen, bestellen und bei Bedarf wieder zurückschicken. All dies sind Pluspunkte für den Online-Kauf. Der Vorteil, man vor allem Preise miteinander vergleichen und schauen, wo es nun das gleiche Produkt noch etwas günstiger gibt. Vorausgesetzt, man hat den Nerv und die Zeit dafür. Und wenn man etwas ganz Spezielles benötigt, es gibt ja fast nichts, was man nicht findet und das am Ende dann auch noch frei Haus geliefert wird.

Doch große Online-Händler kommen hier immer wieder in die Medien, denn die vermeintlich günstigen Produkte zahlen hier oftmals die Mitarbeiter, die schlecht bezahlt werden. Wollen sie schlecht bezahlt werden? Wahrscheinlich nicht. Dennoch kaufen wir immer wieder und bestellen mal schnell, weil es so einfach ist. Gleichzeitig veröden die Einzelhandelsgeschäfte in den Innenstädten. Es geht nicht darum, hier den Stab zu brechen, doch oft ist es nur Bequemlichkeit, die uns zu diesen schnellen Käufen bringt. Mittlerweile bieten übrigens auch kleinere Händler – auch die um die Ecke – Möglichkeiten, online zu bestellen. Sie können sich die Waren liefern lassen oder auch im Geschäft abholen. Damit unterstützen sie die Vielfalt, die wir uns doch oft so sehr wünschen. Vielleicht ist auch das einmal eine Alternative

Und manchmal macht es einfach auch Spaß, trotz Hektik durch die Stadt zu bummeln, den Weihnachtsmarkt zu besuchen und sich von Weihnachtsmusik berieseln zu lassen. Und wo wären wir, wenn es all das nicht mehr gäbe? Denn wie gesagt, weder Glühwein noch Weihnachtsdurft kommen aus dem Computer. Noch nicht, zum Glück!