Heizkörper austauschen und Energie sparen!

Heizkörper austauschen

Energiesparen ist angesagt. Es gibt keinen guten Grund dagegen. Energie lässt sich auf viele verschiedene Arten sparen. Immer wieder hören wir, wie wichtig die Dämmung des Hauses ist, die richtigen Fenster und selbstverständlich die richtige Heizungsanlage. In diesen Punkten lässt sich energetisch so einiges verbessern. Doch dabei handelt es sich um Um- oder Ausbauten, die hohe Investitionen nötig machen.Viele wissen gar nicht, dass sie mit relativ günstigen „Eingriffen“ so einiges zum Einsparen beitragen können. Wir sind der Frage nachgegangen, wie sinnvoll ein Austausch der Heizkörper sein kann und wie Sie hier vorgehen können.

Energie sparen mit dem richtigen Heizkörper?

Energie sparen ist nicht nur im Moment eines der wichtigsten Themen. Doch wer sehr kostspielige Investitionen noch scheut, kann trotzdem mit einer sinnvollen Investition beginnen. Viele fragen sich, ob es sich lohnt, die Heizkörper zu modernisieren bzw. auszutauschen und auf diese Art und Weise, schon einmal Energie zu sparen.

Warum die Heizkörper überhaupt modernisieren?

Es gibt gute Gründe, weshalb man die alten Heizkörper austauschen sollte. Neben rein ästhetischen Gründen oder einer neuen Heizungsanlage können neue Heizkörper auch den Energieverbrauch eines Haushalts senken. Wer seinen Heizkörper nicht mehr „schön“ oder einfach unpassend zur Innenausstattung des Hauses findet, kann diesen verkleiden. Optisch ist das vielleicht eine Verbesserung, doch in puncto Energiesparen ist das kontraproduktiv, weil dann die Heizlast meist gleichzeitig auch sinkt.

Doch alte Heizkörper können zum Beispiel verrostet sein. Hier hilft es auch nicht mehr, diese einfach zu streichen. Sie können überdimensioniert in puncto Heizleistung sein, wenn Sie zum Beispiel etwas für die Hausdämmung getan oder die Fenster ausgetauscht haben. Dazu kommt die Tatsache, dass neue Heizkörper auch technisch auf einem besseren Stand sind als alte, in die Jahre gekommene Heizkörper. Dies trägt dann unterm Strich wieder zu einer besseren Energiebilanz bei.

Welche Heizkörperarten gibt es überhaupt?

Auch wenn alle Heizkörper im Endergebnis Wärme an ihre Umgebung abgeben, lautet die Antwort: „Heizkörper ist nicht gleich Heizkörper!“. Deren Aufgabe besteht darin, die Wärme, die in einem Kessel erzeugt wurde, in und an die Räume abzugeben. So durchfließt die Heizkörper warmes Heizungswasser. Wie viel Wärme nun an den Raum abgegeben wird, hängt vom Temperaturregler bzw. dem Thermostat und dessen Einstellung ab. Moderne Heizungsanlagen regeln die Temperatur automatisiert. Nachts wird dann weniger verbraucht und die Temperatur automatisch gesenkt. Ausnahmen sind Elektroheizkörper. Diese sind nicht an ein Heizungssystem zur Wärmeerzeugung angeschlossen und geben ihre Wärme direkt an den Raum ab. Doch dies sind dann andere Fälle.

Welche Typen an Heizkörpern gibt es nun?

  • Designheizkörper
  • Badheizkörper
  • elektrische Heizkörper
  • Stahlheizkörper
  • Aluminiumheizkörper

Es kommt ganz darauf an, welches Heizkörpermodell Sie austauschen oder erneuern möchten. In diesem Artikel finden Sie auch einige gute Tipps.

Worauf bei einem Badheizkörper achten?

Wir schauen uns einmal den Heizkörper im Bad genauer an. Denn im Badezimmer wollen wir nicht nur Wärme, da soll es kuschelig warm sein. Doch gerade hier muss nicht nicht immer voll geheizt werden.

Meist sind Bäder nicht die größten Räume im Haus. Deshalb sollten Badheizkörper auch nicht so viel Platz benötigen, aber auch den kleinen Raum möglichst schnell erwärmen. Ein Badheizkörper benötigt einen Spritzwasserschutz und feuchte Luft darf ihm nichts anhaben. Handtücher sollen sich möglichst auch noch trocknen lassen und größere Temperaturunterschiede, die zum Beispiel beim Lüften des Bades entstehen, muss dieser Heizkörper ebenso aushalten. Ein Badheizkörper soll sich harmonisch in die Gesamtgestaltung einfügen. Viele gehen heute nicht mehr zum Waschen oder Duschen ins Bad, sondern schätzen das Bad als eine kleine Oase, in der man auch mal abschalten kann. Gleichzeitig besteht die Frage, wie der Heizkörper hinsichtlich der Leistung beschaffen sein sollte.

Für welchen Heizkörper Sie sich nun letztendlich entscheiden, hängt ganz von Ihren Bedürfnissen ab. Sie können hier eine Installationsfirma beauftragen, die Sie sicher gut beraten wird, aber dann auch die entsprechende Rechnung stellt. Falls Sie sich selbst ins Thema einarbeiten wollen, handwerklich begabt und engagiert sind oder auch sich auch selbst einen Einbau zutrauen, können Sie ganz einfach im Baumarkt um die Ecke wie zum Beispiel bei toom einen passenden Heizkörper kaufen. Wenn Sie sich vorab im Internet informieren möchten, lässt sich das gewünschte Modell auch online bestellen. Aber hier sollten Sie sich auf jeden Fall vorher kundig machen. Der Kauf eines Heizkörpers online ist schon etwas anderes als der Kauf eines Paar Schuhe..

Wann ist der beste Zeitpunkt zum Austausch der Radiatoren?

Im Sommer, also in einer Zeit, in der im Normalfall gar nicht geheizt wird.
Übrigens, wenn Sie Ihre Heizkörper modernisieren, gewinnt nicht nur Ihre Innenausstattung an Charme, sondern der Wert Ihrer Immobilie steigt. Denn moderne Heizkörper sind nicht nur ein ästhetisches Plus, sondern sie haben positive Auswirkungen auf die gesamte Energiebilanz. Und eine gute Energiebilanz wird immer mehr zu einem Pluspunkt für die gesamte Wertermittlung des Hauses. Falls Sie übrigens kurz vor dem Verkauf Ihres Hauses oder Ihrer Immobilie stehen sollten, auch da lohnt sich ein Heizkörper Austausch.

Weitere Maßnahmen, wie Sie Heizkosten sparen können, erfahren Sie auch in dem Artikel auf Familienkultour „mit einfachen Maßnahmen Heizkosten sparen“.

Mit einfachen Maßnahmen Heizkosten sparen