Zurück

Der Garten für die Sinne in Hornburg

Niedersachsen

Garten für die Sinne in Hornburg: In der Fachwerkstadt Hornburg spüren Eltern und Kinder im Garten für die Sinne dem Hören, Tasten und Sehen nach. In der gesamten Innenstadt finden sich Objekte wie Tastsäulen, Hörrohre, Gongspiele oder ein Summstein. Verschüttet geglaubte Fähigkeiten werden hier neu aktiviert. [ab 4 Jahren]

Der Garten für die Sinne wurde von der Freien Schule Hornburg für Musik und Instrumentenbau entwickelt.

Mehr als 30 Stationen für Licht, Farben, Klang und Gerüche bereichern das mittelalterliche Stadtbild von Hornburg im Garten für die Sinne. Nach den Ideen von Hugo Kükelhaus entstand dieses Erfahrungsfeld für die Sinne. Die Objekte sprechen die Sinne der großen und kleinen Entdecker an und fördern ihre Wahrnehmung.

Garten der Sinne in Hornburg

In und am Rande der Altstadt finden sich ein Klangrad, singende Trommeln oder ein Großer Gong. Selber Töne zaubern und ihnen nachlauschen, das macht schon den Kleinsten Freude. Beim Schnuppern im Kräutergarten oder dem Niedersächsischen Bauerngarten kommt der Geruchssinn auf seine Kosten und an der Tastsäule oder der Murmelbank haben die Hände etwas zu tun.

Wie funktioniert eigentlich die Partnerschaukel und was hat es mit der großen Doppelhelix auf sich? Worin unterscheiden sich Oktoskop und Kaleidoskop? Da gibt es viel zu entdecken in Hornburg! Übrigens: Hinter dem Heimatmuseum (Montelabbateplatz) haben nicht nur Holz- und Steinklangsteine ihren Platz, sondern auch verschiedene Spielgeräte.

Einen Plan mit den Standorten der einzelnen Elemente des Gartens für die Sinne ist im Amt für Tourismus im Rathaus erhältlich: Mo, Di, Do, Fr 9:00-12:00 Uhr und Di 14:00-16:00 Uhr. Dort oder in der Freien Schule können auch Führungen vereinbart werden:

Freie Schule Hornburg für Musik und Instrumentenbau e.V.
Vorwerkswinkel
38315 Hornburg
Telefon: +49 (0) 5334 2026