Zurück

Hochwaldmuseum Hermeskeil

Rheinland-Pfalz

Zeitreise in die Vergangenheit in Hermeskeil: Im Hochwaldmuseum Hermeskeil öffnet sich den Besuchern ein Fenster in die Vergangenheit der Hochwälder. Mit allen Sinnen erleben große und kleine Entdecker die zahlreichen Exponate, die auf äußerst ansprechende und kurzweilige Art und Weise präsentiert. Wie duftete es im Tante Emma Laden und wie stampfte die alte Dampflok? [ab Schulalter]

Ein Familienausflug ins Hochwaldmuseum Hermeskeil wird zur spannenden Zeitreise in die Vergangenheit der Hochwälder.

Das Hochwaldmuseum Hermeskeil möchte seinen Besuchern die Lebens- und Arbeitsweise des Hochwälders vom 19. Jahrhundert bis in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts auf ansprechende und interessante Weise nahe bringen. Der Einsatz unterschiedlicher Medien macht den Rundgang durch die Ausstellungseinheiten gerade auch für Kinder interessant.

So wandeln große und kleine Besucher im Erdgeschoss des Hochwaldmuseums Hermeskeil auf den frühen Spuren menschlichen Lebens bis zum begehbaren Fotoalbum der Stadt Hermeskeil. Die Besucher treten dabei aktiv in Aktion, denn überall gibt es eingebaute Türchen, die neugierig machen, auf das was sich dahinter verbirgt. Oder man wird Zeuge eines Gesprächs einer Römerin, einem Mönch aus der Zeit um 800 und einem Jungen aus unseren Tagen.

Im ersten Geschoss lauschen die Kinder den Erzählungen einer Oma, die ihre Enkelin durch die Küche, die gute Stube und in die Schlafkammer führt und allerlei zu berichten weiß. Oder sie erleben eine Schulszene hautnah mit. Allein acht verschiedene Sequenzen stehen auf Abruf bereit.
Das obere Geschoß des Hochwaldmuseums Hermeskeil gibt Auskunft über die Leinenherstellung. Welchen Weg ginge die fertigen Kleidungsstücke von der Flachsernte an und wie funktioniert ein Webstuhl? Diesen Fragen gehen die Besucher hier auf den Grund.

Zehn alte Türen entführen die Besucher im Obergeschoß in die drei Themenbereiche Milchverarbeitung, Waschen und Hausschlachtungen ein. Im Untergeschoß angekommen erleben die Besucher dörfliches Handwerk, Landwirtschaft, Nagelschmiede und Druckerei als Realinszenierungen. Dabei ist die Nagelschmiede noch vollständig in Aktion. Außerdem betrachten die Kinder hier verschiedene Themen aus der bäuerlichen Welt des Hochwaldes in Bild und Ton über einen Beamer.

Das Museum zeichnet sich durch seine abwechslungsreiche und kurzweilige Präsentation der unterschiedlichen Themen aus und macht durch den Rundgang zu Erlebnis für alles Sinne.