Zurück

Römisch-Germanisches Zentralmuseum in Mainz

Rheinland-Pfalz

Römisch-Germanisches Zentralmuseum Mainz: Das Römisch-Germanische Zentralmuseum Mainz (RGZM) befindet sich im Kurfürstlichen Schloss Mainz. Schon 1852 wurde es gegründet. Es ist ein Forschungsinstitut für Archäologie, lädt aber auch Besucher in seine Räume. Am Familiensonntag gehen die jungen Besucher in die Kinderwerkstatt. [ab 6 Jahre]

Das Römisch-Germanische Zentralmuseum Mainz heißt kurz und knapp auch RGZM.

Das Römisch-Germanische Zentralmuseum Mainz zeigt Exponate aus ganz Europa, Nordafrika und dem Vorderen Orient. In zwei Ausstellungen taucht man derzeit in die Römerzeit und ins Frühmittelalter ab. Hinzu kommen Sonderausstellungen zu interessanten Themen.

Am letzten Sonntag im Monat findet regelmäßig der Familiensonntag statt. In der Kinderwerkstatt gibt es dann für die kleinen Besucher ein spannendes Programm, während die Eltern in der Zeit an einer Themenführung teilnehmen können. Der Familiensonntag findet entweder im RGZM oder im Museum für Antike Schiffahrt statt. Weitere Workshops für Kinder werden in den Ferien angeboten. Außerdem kann der Kindergeburtstag im RGZM gefeiert werden.

Das Museum für Antike Schifffahrt ist eine Außenstelle des RGZM. Hier sind die Überreste mehrerer römischer Kriegsschiffe zu sehen, die man bei Bauarbeiten in der Nähe des Rheins gefunden hat. Außerdem gibt es Nachbauten in Originalgröße und natürlich viele Infos zum antiken Schiffsbau.

Weitere Außenstellen sind der Vulkanpark Osteifel und das Museum auf Schloss Monrepos in Neuwied, das 2014 neu eröffnet wurde als Archäologisches Forschungszentrum und Museum für menschliche Verhaltensevolution.

Zurzeit entsteht in Mainz ein neues Archäologisches Zentrum, in das auch das RGZM dann einziehen wird. Passend zum neuen Standort finden sich in umittelbarer Nähe die Ruinen eines römischen Bühnentheaters und der Drususstein als Überrest des Kenotaphs des römischen kaiserlichen Feldherren und Prinzen Drusus.