Zurück

Naturkundemuseum Leipzig

Sachsen

Naturkundemuseum Leipzig: Wie vielfältig die Tier- und Pflanzenwelt in der Gegend um Leipzig ist, zeigt das Naturkundemuseum anschaulich in wunderschön gestalteten Dioramen. Präpariert wurden Storch und Co als naturgetreue Dermoplastiken. Weitere Themen der Ausstellung sind Geologie und Archäologie. [ab 2 Jahren]

Schon 1912 wurde das Naturkundliche Heimatmuseum in Leipzig eröffnet und 1987 in Naturkundemuseum umbenannt.

Was ist ein Ameisenlöwe und wo brüten Kaiserpinguine? Das und noch viel mehr ist zu erfahren im Naturkundemuseum in Leipzig. Geologie, Biologie und Archäologie sind die drei Themenbereiche des Museums an der Lortzingstraße.

Da informiert eine geologische Uhr über die Epochen der Erdgeschichte, man erfährt, was permischer Vulkanismus ist und wie die Braunkohle entstanden ist. Von der Altsteinzeit bis zur Zeit der Völkerwanderung führt der nächste Ausstellungsbereich. Schmuck, Keramik und Werkzeuge geben Auskunft über die verschiedenen Kulturen.

Nicht nur für Kinder besonders schön anzusehen sind die Dermoplastiken aus der Werkstatt des weltbekannten Präparators Herman H. ter Meer. Sie bilden die Tiere besonders naturgetreu ab. Die Plastiken der ausgestorbenen Vogelarten Riesenalk, Lappenhopf und Wandertaube sind von international hohem Rang.

Regelmäßig finden Sonderausstellungen statt. Zu den Angeboten gehören auch spezielle Veranstaltungen für Kinder. Führungen mit anschließendem Bastelangebot finden meist in der Woche statt, sonntags gibt es auch mal eine Familienführung.

Unter Leipzig umsonst findet ihr viele weitere Tipps, Leipzig für wenig oder gar kein Geld zu erkunden!