Zurück

Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk in Lübeck

Schleswig-Holstein

Geschichtswerkstatt Herrenwyk in Lübeck: Lübeck ist nicht nur eine Hansestadt, in der jahrhundertelang der Handel eine wichtige Rolle spielte, sondern in der Ende des 19. Jahrhunderts zunehmend die Industrialisierung einsetzte. Im Ortsteil Herrenwyk entstand ein Hochofenwerk. Heute berichtet dort das Industriemuseum aus dieser Zeit. [ab 5 Jahren]

Das Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk in Lübeck befindet sich im einstigen Werkskaufhaus des Hochofenwerks.

Wie lebten die Arbeiter der Metallhütte im Lübecker Ortsteil Herrenwyk in den 1920er und 1930er Jahren? Das zeigt eine der Dauerausstellungen in der Geschichtswerkstatt, einem der wenigen Industriemuseen in Schleswig-Holstein. Am Rande der 1906/1907 erbauten Werkssiedlung wurde es nach dem Konkurs 1981 im ehemaligen Kaufhaus eingerichtet.

Die Geschichte des Werks, die Lebens- und Arbeitsbedingungen werden genauso thematisiert wie das Schicksal tausender Zwangsarbeiter während des Zweiten Weltkriegs. Eine weitere Ausstellung befasst sich mit der Flenderwerft, die im benachbarten Siems entstanden war und bis 2001 existierte.

In authentischen Inszenierungen zeigen Labor, Schmiede, Büro oder Kaufhaus, wie man einst in Herrenwyk lebte. Originalgeräte sind genauso zu sehen wie Fotos aus jener Zeit. Zeitzeugen erzählen in Interviews von damals. Bis ins Jahr 1917 reicht die Geschichte der Flenderwerft zurück. Schiffsmodelle, Gerätschaften und Groß-Lesebücher berichten darüber.

Zwei bis drei Sonderausstellungen im Jahr setzen sich ebenfalls mit der Industrie- und Technikgeschichte auseinander. Die Geschichtswerkstatt Herrenwyk bietet im Rahmen der Reihen MuseumsKinder, FamilienSonntag und MuseumsStammtisch Termine an. Der Kindergeburtstag kann unter dem Motto „Süßes – einfach und billig – fast wie vor 100 Jahren“ ebenfalls in Herrenwyk gefeiert werden (für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren). Weitere Angebote beschäftigen sich mit Buddelschiffen und dem Schreiben.