Zurück

Blindengarten Bremen

Bremen

Blindengarten Bremen: Tasten, Fühlen und Riechen sind die gefragten Sinne im Blindengarten Bremen. Der für Sehbehinderte angelegte Garten im nördlichen Teil von Knoops Park kann natürlich auch von Sehenden genutzt werden und offenbart so manche Erkenntnis. Wie fühlen sich Gräser an, wie verschiedene Gesteine und wie duftet es hier? [ab 5 Jahren]

Der Blindengarten in Bremens Norden erstreckt sich über 1600 m².

Ausgelegt ist der Blindengarten Bremen natürlich auf die Bedürfnisse blinder Menschen. So lassen sich durch die unterschiedliche Pflasterung der Eingang und die Außenbereiche leicht identifizieren, während im Inneren Rindenmulch einen Waldweg simuliert. Die Beete sind durch Holzpalisaden eingefasst, so dass sich die Blumen und Pflanzen erhöht befinden und leichter ertastet oder erschnuppert werden können.

Insgesamt wachsen rund 600 Pflanzen in dem Garten, der verschiedene Erlebnisbereiche aufweist. So lassen sich an einer Stelle Duftpflanzen sinnlich erfahren, an anderer Baumstrukturen ertasten oder Gesteinsarten erfühlen. Es gibt Pflanzen mit rauen und glatten Blättern, Polsterstauden, Nutzpflanzen und verschiedene Blüten und Früchte.

Relieftafeln informieren über die Gestaltung des Blindengartens. Die Pflanzen sind ebenfalls in Braille-Schrift gekennzeichnet.  Auch sehende Kinder und ihre Eltern sollten einmal versuchen, mit geschlossenne Augen durch den Blindengarten zu wandern und so in die Erlebniswelt nicht-sehender Menschen einzutauchen.

Den Blindengarten finden die Familien in Bremen an der Ecke Raschenkampsweg / Ulenweg. Nach dem Rundgang bietet sich ein weiterer Spaziergang durch Knoops Park an. Im südlichen Bereich, an der Lesum, gibt es zum Beispiel einen Spielplatz.