Campingurlaub an der nördlichen Costa Brava

Campingurlaub an der nördlichen Costa Brava: Die Costa Brava ist ein ideales Reiseziel für Eltern mit kleinen Kindern. Vor allem der Nordteil mit langen, flach abfallenden Stränden eignet sich für einen Familienurlaub mit Kleinkindern. Hier gibt es eine breite Auswahl an Campingplätzen, die meist eine hervorragende Infrastruktur bieten. [ab Babyalter]

Speziell für Familien mit kleinen Kindern eignen sich die Campingplätze um das Örtchen San Pere Pescador an der Costa Brava.

Die Costa Brava, das sind nicht nur Bettenburgen und Massentourismus. Hier gibt es ganz viel zu entdecken und wer mit kleinen Kindern reist, weiß oft eine gute Infrastruktur vor Ort zu schätzen. Viele Versorgungsmöglichkeiten bieten eine ganze Reihe von Campingplätzen an diesem Küstenabschnitt an.

Ein günstiger Ausgangsort für eine Reise an die Costa Brava – die „wilde Küste“ – wie sie auch oft bezeichnet wird, ist der Küstenlandstrich bei San Pere Pescador. Liegt der kleine Ort auch etwas im Hinterland, so sind ganz in seiner Nähe eine gute Auswahl an Campingplätzen zu finden, die für jeden Geschmack etwas bieten und familientauglich sind. „San Pere“ bietet sich auch als Versorgungsstation an, um kleine Einkäufe zu tätigen.

Hier an dieser Ecke der Costa Brava gibt es nur wenige Hotels und der Platja de Sant Pere Pescador zwischen der Mündung des Riu Fluvià und dem Dörfchen Sant Martí lockt mit einer Länge von 6 Kilometern und feinem Sand. Deren Nutznießer sind dann vor allem die Campingplätze, von denen die meisten auch direkt am Strand liegen und über einen direkten Zugang zum Meer verfügen.

Sonnenuntergang am Strand in der Nähe von San Pere Pescador

© Sabine Gruler – Sonnenuntergang am Strand in der Nähe von San Pere Pescador

Ballena-Allegre 2 – der mit dem Wal – ist ganz besonders familientauglich. Wohlgemerkt die Campingplätze bieten keine Idylle, haben aber alles, was die Familien zur Versorgung benötigen, meist eine gute Einkaufsmöglichkeit, Animationsprogramm für Kinder, hervorragende sanitäre Anlagen, die sich mit so manchem Luxushotel durchaus messen können, Restaurant(s), Bar, Kinderspielplatz, oft auch noch einen oder gar mehrere Pools uvm. Manche vermieten auch noch Mobil-Homes, für all diejenigen, die weder zelten wollen noch mit dem eigenen Wohnmobil oder Wohnwagen anreisen. Zur Hauptsaison empfiehlt sich auf jeden Fall eine Reservierung.

Für welchen Campingplatz sich die Familien entscheiden, hängt von den persönlichen Vorlieben ab.

Eine kleine Auswahl an Campingplätzen in der Gegend von San Pere Pescador

  • La Ballena Allegre: ca. 5 Kilometer von San Pere Pescador in Richtung von Sant Martí d Empúries – (großer Campingplatz, der sich für Kinder aller Altersstufen eignet, auch für ältere Kinder) – www.ballena-allegre.es
  • Las Dunas liegt direkt neben dem Campingplatz Ballena-Allegre und ist etwas kleiner, bietet für all die, die es wünschen eine eigene Diskothek – www.campinglasdunas.com – Tipp: Wer auf dem Ballena Allegre seinen Urlaub verbringt, sollte Zelt, Wohnwagen oder Wohnmobil besser ein Stücken entfernt vom Las Dunas aufbauen, also eher Richtung Restaurant und Einkaufszentrum, da sich die Diskothek eben an diesem Ende befindet. Das kann eine leidvolle Erfahrung sein.
  • L` Amfora liegt etwas näher an San Pere Pescador und auch sehr gut ausgestattet, teilweise auch mit eigenen Sanitärkabinen – www.campingamfora.com
  • Las Palmeras liegt einige hundert Meter landeinwärts. Wer nicht unbedingt auf Strand Wert legt bzw. auch mal ein paar Meter fahren will, findet sich hier auch aufgehoben.
    www.campinglaspalmeras.com

Von all den Plätzen lassen sich prima auch Ausflüge unternehmen. In der Nähe von San Pere liegt Sant Martí d Empúries, in der Richtung des Campingplatzes Ballena-Allegre. Das mittelalterlich geprägte Dörfchen liegt nur wenige Meter von der griechisch-römischen Ausgrabungsstätte Ruines d`Empúries – auch sehr empfehlenswert – entfernt. Mit dem nächsten Ort l´Èscala ist es über eine Strandpromenade, absolut kinderwagen-tauglich, verbunden. Ein schöner Spazierweg. führt dorthin Weg es mag, hier fährt zur Hauptsaison auch eine Bimmelbahn – für Kinder oft eine Attraktion.

Ein Abstecher nach Èscala lohnt sich ebenso, hier ist allerdings eindeutig mehr los als in San Martí und wer die Ruhe schätzt, tritt auch gerne wieder den Rückweg an.

Sant Martí verfügt über einen mittelalterlichen Ortskern und einen schönen Platz, an dem mehrere Lokale für Touristen angesiedelt sind. Der Platz ist wunderschön, kulinarische Besonderheiten sind nicht zu erwarten, aber ein Eis darf es auf jeden Fall sein. Am Abend ist die Atmosphäre hier besonders beeindruckend und die Kinder können völlig frei über den Platz vor der Kirche tollen.

Die Hauptsaison endet hier so gegen den 25. August. Ab dann gibt es meist günstigere Preise. Die Region ist allerdings beliebtes Urlaubsziel für Gäste aus Baden-Württemberg und Bayern, die aufgrund der längeren Ferienzeiten oft bis in den September hinein bleiben können.