Zurück

Klangpfad in Kassel – lausch mal!

Hessen

Klangpfad Kassel: Töne entlocken, Klänge entdecken und dem Zusammenspiel von Kunst und Natur lauschen – das alles kann man auf dem Klangpfad Kassel im Park Schönefeld. Neun Klanginstallationen laden zum Ausprobieren und natürlich Hören ein. [ab 3 Jahren]

Natur, Kunst, Musik und Begegnung vereinen sich auf dem Klangpfad Kassel.

Entlang des Rundwegs im Park Schönfeld in Kassel lässt sich nicht nur die Natur genießen, sondern auch einem besonderen Hörerlebnis nachgehen. Der hier eingerichtete Klangpfad nämlich lädt quasi zum Lauschangriff ein. Mit Klöppeln lassen sich Basaltsteine, Klangbalken aus Holz oder Stelen aus Marmor zum Erklingen bringen.

Genau hinhören ist das Motto beim Hörtrichter oder auf der Hörbank, selbst summen und brummen ist im Summstein gefragt. Die Klanginstallationen sind aus den unterschiedlichsten Materialien wie Holz, Metall, Marmor oder Basalt gefertigt. Auch Wasser macht Geräusche, wie man etwa an den Strömungssteinen feststellen kann. Und wie hört sich das alles im Zusammenspiel mit dem Wind und den Vögeln an? Was ist noch zu hören?

Die Klanginstallationen auf dem Klangpfad im Überblick:

  • KlangStelenKlan: fünf Stelen aus schlesischem Marmor
  • Basaltfächer: fünf fingerförmig angeordnete Basaltstelen auf Betonsäulen
  • EinKlang: vier große in Form eines Quadrats angeordnete Stelen aus Anröchter Grünstein
  • Klanggitter: ein mit Edelstahlstreben versehenes Treppengeländer
  • Summstein
  • Klangbalken aus Holz
  • Wasserklänge: Strömungssteine im Bachbett, Reibeklangstein und Hörbank
  • Klangsammler: Hörtrichter
  • Baumstamm-Xylophon aus sieben Robinienstämmen

Der Park Schönfeld befindet sich im Stadtteil Wehlheiden. Neben dem Klangpfad gibt es hier auch ein Schlösschen und den Botanischen Garten zu erkunden. Außerdem gibt es hier einen Sport- und Gesundheitsparcours.