Zurück

Kletterwald Rhein-Neckar in Viernheim

Hessen

Kletterwald Rhein-Neckar: Im Kletterwald Rhein-Neckar in Viernheim klettern Anfänger und Fortgeschrittene. 7 Parcours stehen hier zur Wahl und schon die Jüngsten ab 5 Jahren dürfen sich ans Klettern wagen. Von der Seiser Alm bis zum Annapurna steigen die Anforderungen an die Kletterfreunde. Wer wagt den Tarzan-Sprung in 16 Metern Höhe? [ab 5/8 Jahren]

Ein Kletterspaß für die ganze Familie wartet im Kletterwald Rhein-Neckar auf Klein und Groß.

Der Kletterwald Rhein-Neckar in Viernheim hält Anforderungen für erfahrene Kletterprofis, aber auch für Einsteiger in die faszinierende Welt des Kletterns bereit. 7 verschiedene Schwierigkeitsstufen gilt es zu überwinden.

Ob Seiser Alm, Mont Blanc, Cevedale und Nanga Parbat, K2, Sella Ronda oder Annapurna, im Kletterwald Rhein-Neckar finden Einsteiger genauso ihren Spaß wie die Kletterfreaks.

Kinder ab 5 Jahren kommen im Kletterwald Rhein-Neckar schon in den Genuss des Kletterns. Allerdings bleiben sie beim Parcours Seiser-Alm noch auf dem Boden der Tatsachen. Bei einem Teil des Parcours begleiten die Eltern oder eine erwachsene Begleitperson die Kinder. Ab 12 dürfen dann die Kinder die meisten Schwierigkeitsgrade auch schon allein bewältigen. Eine schriftliche Einverständniserklärung der Eltern muss allerdings immer vorliegen, auch wenn die Kinder schon alleine klettern dürfen.

Kletterwald Rhein-Neckar in Viernheim

Die grüne „Seiser Alm“ dient im Kleterwald Rhein-Neckar als „Starterparcous“, um sich auf die Höhen vorzubereiten, beim „Cevedale“ geht es dann in eine Höhe von 6 Metern. Hier wartet eine 50-Meter-Rutsche auf kleine und große Kletterfreunde. Auf dem „Mont Blanc“ freuen sie sich auf die 4 Seilrutschen und Kinder ab 8 Jahren dürfen hier in Höhen zwischen 4 und 6 Metern klettern.

„Nanga Parbat“ führt auf 8 Meter Höhe, während der „K2“ mit der 120-Meter-Riesenrutsche auf 16 Metern Höhe zu bewältigen ist. „Sella Ronda“ heißt im Kletterwald Rhein-Neckar in Viernheim der Rutschenparcours mit seinen 8 Rutschen. Und auf dem „Annapurna-Parcours“ darf dann der Tarzansprung versucht werden. Das ist dann allerdings wirklich nur etwas für die Profis.

Geburtstagskinder erhalten in einer Gruppe ab 5 Personen mit Voranmeldung freien Eintritt, erwachsene Betreuer für Kinder unter 12 Jahren zahlen den Studentenpreis.