Zurück

Modellbahn Wiehe

Thüringen

In der Modellbahn Wiehe kommen nicht nur technikbegeisterte Familien auf ihre Kosten. Die vielen Bahnen, Gebäude und Landschaften, die hier im Miniformat dargestellt sind, bringen Eltern und Kinder zum Staunen. Ein Kreativbereich geht auf die regionale Kunst ein und bietet auch einen umfangreichen Veranstaltungskalender. [ab Schulalter]

In der Modellbahn Wiehe begutachten für Eltern und Kinder unzählige Modellbahnen.

Die Modellbahnen in Wiehe sind übers ganze Jahr auf einer Fläche von 12.000 m² für technikbegeisterte Familien zu bewundern. Während seiner Kindheit von den Henschel-Werken – einer Maschinen- und Fahrzeugfabrik in Kassel – beeindruckt, baute Hans-Jörg Stiegler die Modellbahnanlage auf, um der Tourismuswirtschaft in der Region unter die Arme zu greifen.

Heute ist die Modellbahn in Wiehe nicht mehr wegzudenken und beflügelt die Phantasie der Kinder, die sie besuchen. Doch auch die Eltern sind beeindruckt von der Miniwelt, in der verschiedene Bahnstrecken originalgetreu und mit viel Liebe zum Detail nachgestellt sind. So etwa war die Darstellung der Region Thüringen auf 500 m² das erste Projekt. Parallel dazu entstanden auf 380 m² die Gebirgsbahnen im Harz. Eine Darstellung des berühmten Orientexpress erstreckt sich auf rund 750 m² und zeigt die Strecke von London über Paris, Frankfurt, München, Wien und Budapest bis hin in die Türkei.

Die Modellbahn verschafft den Familien eine Reise um die Welt in Miniaturausführung. Auf mehrere Hallen aufgeteilt (Halle A bis D und die Kaiserhalle) beherbergt das Gelände eine ganzjährige Schauanlage, die zum Großteil der von den Modelleisenbahnen der weltbekannten Firma Fleischmann eingenommen wird.

Das Interessante für Eltern und Kinder sind nicht nur die pfeifenden und dampfenden, tutenden und ratternden Züge, Lokomotiven, Schmalspurbahnen, Zahnradbahnen und S-Bahnen. Bemerkenswert sind auch die Nachbildungen berühmter Gebäude. Unter anderem steht derzeit als neueste Errungenschaft das Schloss Linderhof des Bayernkönigs Ludwig II. im Mittelpunkt, der auch Schloss Herrenchiemsee erbauen ließ. An Modellbahnen interessierte Väter und Söhne – aktuell auch viele Mütter und Töchter – nehmen die Gelegenheit wahr, das eine oder andere Modell ausfindig zu machen um damit vielleicht die eigene Bahn zu Hause zu ergänzen.

Eltern und Kinder finden historische Darstellungen von der Erfindung des Rades bis hin zum Bau der Eisenbahn vor. Fans von Burgen und Schlössern sowie anderen interessanten Gebäuden Thüringens betrachten in diesem Bereich auch Wandgemälde und informieren sich über den geschichtlichen Hintergrund, den sie teilweise selbst in Zusammenhang bringen müssen.

Am 8.11.2008 wurde ein neuer Ausstellungsbereich eröffnet: Die Ausgrabungsstätte der ?Terrakotta-Armee? ? des ersten chinesischen Kaisers. In der Ausstellung, welche die Ausgrabungsstätte zeigt, werden Besucher von über 780 Kriegern im Maßstab 1:2,5; sechs lebensgroßen Offizieren und Generälen sowie dem Kaiser Quin Shi Huangdi in Lebensgröße empfangen. Auch der kaiserliche Bronze-Überlandwagen sowie weitere Antiquitäten, Waffen und Dokumente haben hier in Wiehe ihr dauerhaftes Quartier bezogen. Alle Figuren sind originalgetreue Nachbildungen der berühmten Tonkrieger aus China.

In Wiehe haben nicht nur Modellbahnen das ganze Jahr über Saison. Der Veranstaltungskalender ist für Familien vielfältig gestaltet.