Zurück

Museum und Park Kalkriese – die Varusschlacht im Osnabrücker Land

Niedersachsen

Museum und Park Kalkriese: Geschichte hautnah erleben können Familien im Museum und Park Kalkriese, denn hier fand die Varusschlacht statt, bei der die Germanen die Römer in einen Hinterhalt lockten und schließlich besiegten. Archäologische Funde belegen, dass die historische Schlacht hier stattfand. [ab Kindergartenalter]

Das Museum und der Park Kalkriese wurden an der Stelle errichtet, wo Archäologen Münzen, Schleuderbeile, eine Maske und weitere Dinge fanden, die der Varusschlacht zugeordnet wurden.

Museum und Park Kalkriese bei Bramsche gehören heute auch zu beeindruckenden Beispielen moderner Landschaftsarchitektur. Der Weg, den die römischen Truppen nahmen, ist durch Stahlplatten kenntlich gemacht und kann von den Besuchern verfolgt werden. Auch die Pfade der Germanen, die sich im Wald befinden, sind direkt nacherlebbar und durch Holzspäne gekennzeichnet.

Beim Gang durch den Park kommen die Familien aber auch zu einem germanischen Verteidigungswall, der an mehreren Stellen ausgegraben wurde. Ein Landschaftsschnitt rekonstruiert die damalige Landschaft. Manch überraschende Erkenntnis stellt sich in den Pavillons ein, die über das Gelände verteilt sind: Fragen, Sehen und Hören sind hier gefragt!

Im Museum begeben sich Eltern und Kinder auf die Spuren der Varusschlacht. In der 2009 neu gestalteten Ausstellung wartet ein faszinierender Rundgang auf die Familien. Der ist in sechs Kapitel gegliedert und beginnt mit den unterschiedlichen Lebenswelten der Römer und Germanen sowie dem Ablauf der römischen Machtpolitik in Germanien. Dank moderner Technik bietet sich Varus und Arminius erstmals die Gelegenheit zur offenen Aussprache. Ob sie sich etwas zu sagen haben?

Die neue Dauerausstellung richtet sich bewusst an Kinder und Jugendliche. Anschauliche Modelle, überraschende Effekte, neue Medien, detailreiche Illustrationen, Schubladen zum Stöbern und Selber-Forschen sollen neugierig machen und so Interesse für Geschichte und Wissenschaft wecken.

Neben einem Museumsshop ist im Ausstellungsgebäude auch ein 40 Meter hoher Aussichtsturm zu finden. Von oben verschaffen sich die Besucher einen wunderbaren Überblick über das Areal. Im Gasthaus lassen sich alle gerne zu einer gepflegten Pause nieder, im Sommer auch gerne im großen Biergarten. Auf dem Spielplatz tobt sich der Nachwuchs auf Rutsche, Schaukeln oder Drehkarussell noch einmal so richtig aus.

Jeden ersten Sonntag im Monat finden Familienprogramme statt. Für Schulklassen und Kindergeburtstage bietet das Museum spezielle Programme an. Auf dem Gelände befindet sich auch der Hochseilgarten Kalkriese.