Zurück

Deutsches Schieferbergwerk im Eifelmuseum Mayen

Rheinland-Pfalz

Deutsches Schieferbergwerk in Mayen: Eltern und Kinder unternehmen im Deutschen Schieferbergwerk im Eifelmuseum Mayen eine spannende Zeitreise in die Vergangenheit. Sie erleben hautnah, wie die Arbeit im Schieferbergwerk ablief, welche Maschinen eingesetzt wurden und wie der Schiefer verarbeitet wurde.  [ab Kindergartenalter]

Das Deutsche Schieferbergwerk im Eifelmuseum Mayen macht aus Eltern und Kinder echte Bergwerksleute.

Ziel des Deutschen Schieferbergwerks im Eifelmuseum Mayen ist es, den Besuchern den Alltag und  und die Arbeit der Schieferbergleute auf anschaulich Weise nahe zu bringen. Dabei ist Anfassen ausdrücklich erlaubt. Unterhalb der Genovevaburg schlängeln sich in 16 Meter Tiefe die verschlungenen Gänge des Schieferbergwerks über eine Länge von 340 Metern. Im zweiten Weltkrieg nutzen die Bergleute das Stollensystem als Luftschutzbunker.

Die Besucher des Deutschen Schieferbergwerks im Eifelmuseum Mayen besteigen zunächst den Aufzug und fahren hinab in die Welt der Schieferbergleute. In der Kaue, dem Umkleide- und Waschraum der Bergleute, wird ihnen der Bergmannshelm und die -jacke angelegt. Besucher sollten berücksichtigen, dass im Stollen ganzjährig rund 8° C herrschen.

Nachdem die gut ausgerüsteten Bergmannsleute das Schiefermeer und den Schieferraum erkundet haben, gelangen sie zum Förderkorb, wo die Kinder einer Sprengung zusehen und das historische Arbeitsgerät betrachten. Während ihres Rundgangs durch das Stollensystem durchlaufen die Teilnehmer noch folgende Stationen:

  • Schieferfertigung
  • Schieferverwendung
  • Schieferhandel
  • Schieferstollen
Deutsches Schieferbergwerk im Eifelmuseum

© Dt. Schieferbergwerk

Spannend wird es noch einmal im „Schiefer-Express“, der virtuellen Bergwerksfahrt. Mit einer Lore geht es rasant in die Tiefe und die Kinder machen interessante Entdeckungen. Zum Abschluss lauschen die Kinder den Erzählungen des Eifeler Bergmannes „Müller’s Jupp“. Eine animierte Figur, die anschaulich von der Arbeit im Bergwerk Katzenberg im Jahr 1929 berichtet.

Zum weiteren Angebot des Eifelmuseums Mayen gehören mususmpädagogische Programme und die Ausrichtung von Kindergeburtstagen.