Zurück

Phänomenta Flensburg

Schleswig-Holstein

Phänomenta Flensburg: In der Phänomenta Flensburg experimentieren Eltern und Kinder an mehr als 150 Stationen und gehen um manche Erkenntnis reicher nach Hause. Hier ist Anfassen erwünscht, denn nur durch die eigenen Erfahrungen lassen sich die Phänomene aus Natur und Technik begreifen. Mit allen Sinnen wird hier geforscht. [ab Schulalter]

Direkt am Nordertor von Flensburg, dem Wahrzeichen der Stadt, befindet sich das Wissenschaftsmuseum Phänomenta.

In der Phänomenta Flensburg werden alle Sinne eingesetzt, um naturwissenschaftliche und technische Geschehnisse zu verstehen. Klick-Klack, Spiegelflieger, Hörkurve oder Mitdrehender Kopf heißen die spannenden Experimentierstationen, die Jung und Alt zum Staunen bringen.

Wieviel Energie muss  man aufwenden, um einen Fernseher zu betreiben? Da kommen Eltern und Kinder beim Strampeln ins Schwitzen …  Wellen in Zeitlupe lassen sich am Wellenbecken mit dem blau gefärbten Wasser beobachten. Im Ameschen Raum kommt es zu verblüffenden optischen Täuschungen.

Die riesige Feder lässt sich in tolle Schwingungen versetzen, in der Hörkurve wird gelauscht, im Saal des Lichts traut man seinen Augen nicht. Wie sich ein Betonklotz mit Hilfe eines Flaschenzugs bewegen lässt, probieren die Familien natürlich ebenfalls aus. Auf insgesamt 2000 m² befinden sich die Stationen der Phänomenta.

Speziell für die jüngsten Besucher wurde im Herbst 2008 die Zwergenphänomenta eröffnet. An 20 Stationen tüfteln hier die Kleinen zwischen 3 und 6 Jahren und erfahren altersgemäß, wie Magnetismus funktioniert oder wie man eine Lampe zum Leuchten bringt.

Wer das Experimentieren zu Hause fortsetzen möchte, kann sich im Shop mit geeignetem Material versorgen. Eine Pause können Eltern und Kinder im Café einlegen.