Babykarten einfach und individuell gestalten

Geburstkarten erstellen

Tipps für Babykarten: Für frisch gebackene Eltern dreht sich alles um den Nachwuchs. Stand dieser schon während der Zeit der Schwangerschaft im Mittelpunkt, so rückt der kleine Erdenbürger in den Fokus der kleinen (oder auch größeren) Familie. Schon sehr lange ist es Usus, Freunde, Bekannte und Verwandte möglichst schnell über das Ereignis zu informieren. Und die freuen sich über eine geschriebene und gedruckte Geburtskarte sehr viel mehr als über eine lapidare Geburts-E-Mail.

Warum soll man eine solche Babykarte überhaupt verfassen?

In unserer heutigen schnelllebigen Welt mit WhatsApp-Nachrichten, E-Mail-Postfächern und reduzierten Twitter-Nachrichten freuen wir uns umso mehr über etwas Gedrucktes. Und Hand aufs Herz, wie viele Briefe und Karten landen bei Ihnen noch im Briefkasten? So gibt es mittlerweile einen Trend, wichtige Nachrichten wieder über den Postweg zu verschicken, Briefe zu schreiben und auch Karten zu drucken und zu versenden. Und welche Nachricht ist wichtiger als die Nachricht über die Geburt eines Kindes? Und noch dazu erfreulich. Und gleich mal eine gute Gelegenheit, alte Kontakte aufzufrischen und neuen Bekanntschaften eine kleine Freude zu bereiten. Gleichzeitig ist eine solche Geburtskarte eine Baby-Willkommenskarte, die das Kind noch einmal willkommen heißt.

Babykarten gestalten: Wie gehe ich im Einzelnen nun vor?

Geburtskarten drucken lassen:
Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe von Möglichkeiten, solche Karten zur Geburt sehr individuell und persönlich zu gestalten. Kartenservices und Online-Druckereien existieren viele im Netz. Wunderkarten ist einer der Anbieter, die schon eine ganze Reihe individueller Gestaltungsmöglichkeiten für Babykarten anbieten. Hier muss niemand eine Ausbildung zum Grafiker vorweisen oder komplizierte und teure Bildbearbeitungsprogramme beherrschen oder gar käuflich erwerben. Unterm Strich ist dies eine günstige und trotzdem individuelle Gestaltungsmöglichkeit von Babykarten

Geburtskarten als Faltkarten selbst gestalten:
Geburtskarten kann man drucken lassen, aber auch selbst basteln. Dazu braucht es natürlich Zeit. Allerdings lassen sich solche auch prima schon währen der Schwangerschaft vorbereiten. Und was kann persönlicher sein, als eine Geburtskarte für das Baby selbst zu gestalten? Babykarten können Sie auch als einfache Klappkarte basteln. Dazu kommt ein farblich passender Umschlag. Apropos Farbe, eine Karte für einen Jungen muss heutzutage keinesfalls mehr blau sein oder eine Karte für ein Mädchen rosa, eine solche Farbeinteilung hat sich überholt, bei der Farbgestaltung sind sie völlig frei und Sie wählen einfach die Farbe, die Ihnen am besten gefällt. Denken Sie an Kontraste bei der Schrift und schreiben Sie die Karte selbst und verwenden Sie hierbei einen schönen Stift. Dazu kommt ein Foto des kleinen Lieblings.

Erstellen Sie zuerst einmal eine Liste all der Personen, denen Sie eine solche Karte zukommen lassen wollen.

Tipp: Erstellen Sie am besten diese Liste VOR der Geburt, denn erfahrungsgemäß fehlt nach den Geburtsstrapazen und der Kennenlernzeit mit dem Baby oftmals die Muse, sich dem Thema zu widmen. Vielleicht wollen Sie ja auch noch die alte Schulfreundin vom Abi informieren? Doch wo war noch einmal die Adresse? Wer kein optimal gepflegtes Adressbuch besitzt oder sich eben auf die Suche nach alten Adressen begibt, braucht hierfür Zeit und Nerven. Wenn klar ist, wie viele Leute eine solche Karte zur Geburt erhalten sollen, fällt nachher die Bestellmenge der Karte leichter.

Was sollte auf jeden Fall auf einer Babykarte stehen

          • Geburtsdatum des Kindes
          • Uhrzeit der Geburt. Das ist vor allem für Hobbyastrologen eine wichtige Information, vielleicht will der ein oder andere ja das Horoskop berechnen.
          • Größe des Kindes, manchmal auch Kopfumfang
          • Gewicht (für viele ganz wichtig und vor allem für spätere „Geburtserzählungen“ absolut notwendig: „ich war ein ganz schöner Brocken …“
          • Name des Kindes. Die meisten Eltern haben einen Vornamen bereit, spätestens ein Monat nach der Geburt sollte der Name feststehen. Wer noch einen etwas ausgefalleneren Babynamen sucht, findet hier einige nette Vorschläge.
            – Dazu kann z.B. auch als Einleitung ein schönes Zitat kommen. Wofür Sie sich hier entscheiden, hängt von den persönlichen Vorlieben ab. Ob es Tolstoi sein soll, Novalis oder auch aus dem Volksmund stammt, Zitate oder Sprüche zu Geburtskarten gibt es zu Hauf und auch diese finden Sie problemlos im Internet, z.B. auf zitate.de

Ob Sie eine Geburtskarte nun selbst gestalten, drucken lassen oder eine Kombination aus beiden Varianten wählen, wichtig für die Karte ist das Foto des Kindes. Oftmals werden schon im Krankenhaus die ersten Fotos des Kindes geschossen. Sie können selbst fotografieren oder auch einen Profi zum Zuge kommen lassen. Worauf Sie beim Fotografieren von Babys auf jeden Fall achten sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Auch auf Familienkultour finden Sie einige wertvlle Informationen für Kinderfotos:

Kinder fotografieren: Tipps für Eltern

Zitatvorschläge für die Baby-Willkommenskarte:

          • Welch wunderbares Geheimnis ist der Eintritt eines neuen Menschen in die Welt. (Leo Tolstoi)
          • Ein Kind ist sichtbar gewordene Liebe. (Novalis)
          • „Kinder sind Gäste, die nach dem Weg fragen.“ (Andrej Ok)
          • Wir sollten uns weniger bemühen, den Weg für unsere Kinder vorzubereiten, als unsere Kinder für den Weg. (Volksweisheit)

Weitere Sprüche finden Sie auch bei hallo-eltern.de

Wer noch Geschenkideen für Eltern sucht, wird in folgendem Artikel auf Familienkultour vielleicht fündig.

So beschenken Sie frisch gebackene Eltern sinnvoll