Zurück

Internationales Artistenmuseum in Deutschland

Brandenburg

Das Internationale Artistenmuseum in Deutschland, Sitz Klosterfelde, gehört heute zu Wandlitz und ist für Familien ein besonderes Ausflugsziel. Nicht nur seine Einzigartigkeit ist es wert, ihm einen Besuch abzustatten. Einblicke in die Welt der glitzernden Stars geben viel Wissenswertes preis und zahlreiche Kinderveranstaltungen sorgen für Spaß und Unterhaltung. [ab Kleinkindalter]

In die schöne Welt der Unterhaltung tauchen Eltern und Kinder im Internationalen Artistenmuseum in Klosterfelde ein.

Das Internationale Artistenmuseum* in Wandlitz wurde 1997 gegründet und kann seitdem mit außergewöhnlichen Auszeichnungen aufwarten. So etwa wurde es wegen seiner umfangreichen Sammlung in das Guinnss-Buch der Rekorde eingetragen und später als skurrilstes Museum Europas bezeichnet. Das Museum ging aus einer privaten Sammlerleidenschaft von Roland Weise hervor.

Die Aufgabe des einzigartigen Artistenmuseums* liegt darin, die Geschichte der Artisten selbst und deren Leben und Wirken nachvollziehbar darzustellen. Artistik gab es schon zwei Jahrtausende vor unserer Zeitrechnung. Diese Art der Unterhaltungskunst zieht sich seither durch alle Kulturen und Bevölkerungsschichten. Kabarett, Musik und Tanz, Attraktionen auf Volksfesten, Magie und eben die Artistik haben hier ihren Platz gefunden. Das Artistenmuseum* zeigt pro Jahr zwei Ausstellungen und behandelt Themen wie etwa Artistenstreiks oder Künstler aller Welt, Magier und Clowns oder die christliche Religion der Artisten.

Etwa 3.500 Exponate stellt das Internationale Artistenmuseum* in Wandlitz aus. Kostüme und Requisiten, Banner und Wimpel, Clownfiguren, Raritäten und Artistenmedaillen, Bücher, Fotos, Plakate, Auszeichnungen, Instrumente, der präparierte Eisbär „Nordpol“ und das maßstabgerechte Modell des Zirkus Sarrasani geben den Familien faszinierende Einblicke in die Welt des Scheins und der Phantasie und einer glitzernden Traumwelt.

Das Internationale Artistenmuseum* bietet umfangreiche Veranstaltungen, die vor allem bei Kindern großen Eindruck hinterlassen. Gastspiele von Hochseiltruppen und Akrobaten, Fakiren und Hypnotiseuren, von Künstlern, die der Telepathie und dem Gedankenlesen mächtig sind, beeindrucken die Familienmitglieder, wie auch ein Mäusezirkus und der „Internationale Tag der Artisten“. Bei Führungen erfahren die Familien interessante Details zum Museum und den Exponaten. Und bei den Familien- und Kindervorstellungen träumen sich die Kinder selbst in die Rolle eines Artisten, Clowns oder Akrobaten.

Erreichbarkeit: Über die Bundesautobahn 11 fährt man bis zur Abfahrt Wandlitz. Danach folgt man der B 109 durch Wandlitz über ca. 2 km bis zum Artistenmuseum* Klosterfelde. Mit der Bahn fährt man ab S-Bahnhof Berlin-Karow mit der „Heidekrautbahn“ bis Klosterfelde. Hierher gibt es stündliche Verbindungen. Mit dem Linienbus kommt man ab S-Bahnhof Bernau an sein Ziel, wenn man bei der Endhaltestelle Artistenmuseum aussteigt.