Zurück

Grassimuseum Leipzig

Sachsen

Museum für Völkerkunde / Grassimuseum Leipzig: Das Museum für Völkerkunde im Grassimuseum in Leipzig gibt Einblick in die Völker und Kulturen unserer Erde. Vor mehr als 130 Jahren von Leipziger Bürgern gegründet und gefördert, ist das Grassimuseum zu einer der bedeutendsten Einrichtungen dieser Art in Deutschland herangewachsen. [ab Schulalter]

Mehr als 200.000 Sammlerobjekte im Grassimuseum in Leipzig laden Eltern und Kinder zu einem Rundgang durch Völker und Kulturen der Welt ein.

Seit Herbst 2005 befindet sich das Grassimuseum in Leipzig nach vielen Umzügen in den letzten Jahrzehnten wieder in seinem ursprünglichen Domizil. Fotos, Dokumente und andere Objekte vermitteln den Familien einen Eindruck von fernen und bislang fremden Völkern und Kulturen. Benannt ist das Museum nach Franz Dominic Grassi, einem Leipziger Kaufmann italienischer Herkunft. Er hinterließ der Stadt Leipzig ein bedeutendes Vermögen, aus dem viele Bauvorhaben finanziert wurden.

Wer noch nichts von Manyema, Baluba, Lulua, Cwana, Ngunï, San oder von Makonde, Makua und Yao gehört hat, der sollte sich die Afrikasammlung ansehen. Aber auch die Objekte der Sammlungen aus Südostasien und Südasien stehen dem afrikanischen Kontinent nicht nach. Die Eltern und Kinder vertiefen sich hier in längst vergangene, aber auch noch lebende, seltene Kulturen. Seit kurzem stellt das Grassimuseum die Völker und Kulturen aller Kontinente vor.

Verschiedene Sonderausstellungen, Vorträge, Führungen, Workshops und spezielle Kinderveranstaltungen bieten den Familien Gelegenheit, im Grassimuseum Leipzig einzelne Themen noch genauer kennen zu lernen.

Aus einer speziellen Reihe der Museumspädagogik begleiten Ausstellungsführer Kinder und Familien aktiv durch die Regionen Australien und Ozeanien. Sie sind im Museumsshop für jeweils 3,50 € erhältlich. Auch Kindergeburtstage könne hier gefeiert werden.