Zurück

Deutsches Schuhmuseum Hauenstein

Rheinland-Pfalz

Deutsches Schuhmuseum Hauenstein: Im Schuhmuseum Hauenstein erkunden Eltern und Kinder eine originale Produktionsstätte einer ehemaligen Schuhfabrik. Auf anschauliche Weise vermittelt das Museum die Geschichte der Schuhproduktion. Besondere Sammlerstücke, wie die Turnschuhe von Boris Becker, sind auch zu sehen. [ab Schulalter]

Im Schuhmuseum Hauenstein gehen die Familie auf Zeitreise und erleben die Geschichte der Schuhproduktion am einem Originalschauplatz.

Das Schuhmuseum Hauenstein befindet sich in einer ehemaligen Schuhfabrik, die 1928 erbaut wurde. Eltern und Kinder gehen auf einer 2.000 m² großen Ausstellungsfläche, die sich auf drei zeitlich strukturierte Etagen verteilt, auf Erkundungstour.

Zahlreiche Ausstellungsobjekte, Dokumente und Fotos vermitteln den Familien im Schuhmuseum Hauenstein einen authentischen Eindruck jener bewegten Industriegeschichte. Im Eingangsbereich symbolisiert eine funktionstüchtige Dampfmaschine den Aufbruch ins Industriezeitalter. Vom stilvollen Schusterladen führt die Reise zum „eisernen Schuhmacher“, der Steppmaschine. Eine wiedererrichtete Werkstatt vermittelt Eltern und Kindern eindrucksvoll,  wie der Alltag der Schuhmacher ausgesehen haben muss.

Besondere Ausstellungsstücke im Schuhmuseum Hauenstein sind z.B. die zertanzten Schuhe von Cornelia Froboess und Peter Kraus. Außerdem besitzt das Museum die größte Prominentenschuhsammlung der Welt. Hier bestaunen die Familien unter anderem Schuhe von Boris Becker, Thomas Gottschalk und Steffi Graf.