Zurück

Freiburger Münster Turmbesteigung

Baden-Württemberg

Aufstieg zum Freiburger Münsterturm: Wer Freiburg mit Kindern besucht, sollte auf jeden Fall, einen Aufstieg auf den Münsterturm einplanen. Das kann im Rahmen einer Kinderführung durch das Freiburger Münster „Unserer Lieben Frau“ erfolgen, lässt sich aber auch problemlos ohne Führung machen. Grandios ist die Sicht von der Glockenstube oder von der Münster-Plattform auf jeden Fall. [ab 5 Jahren]

Bei einem Freiburgausflug sollte ein Aufstieg aufs Freiburger Münster auf jeden Fall in die Programmplanung der Familien.

Für einen Aufstieg auf den Freiburger Münsterturm braucht es nur ein bisschen Kondition und schwindelfrei sollte man auch sein, wenn man das Münster erklimmt. Die Kinder sind wahrscheinlich schneller als die Eltern. Der „Aufstieg“ ist einfach zu entdecken, der Eingang befindet sich außerhalb des Münsters. Stehen Eltern und Kinder vor dem Hauptportal des Münsters, halten sie sich rechterhand und stoßen direkt auf den Einstieg zum Turm.

Freiburger Münster Turm: Wie viele Stufen führen auf den Freiburger Münster Turm?

Dann heißt es erst einmal, aufwärts klettern. Wie viele Stufen mögen das wohl sein? Das kommt ganz darauf an, wie weit man auf den Freiburger Münsterturm klettern möchte, bis zum Turmzimmer – auch Glöcknerstube genannt – sind es nur 205 Stufen. Weitere 33 Stufen führen dann direkt zu den Glocken, 56 Stufen erklimmen die Familien bis zur Plattform und 126 Stufen sind es hoch zur Galerie, die allerdings oft nicht zugänglich.

Wie hoch ist das Freiburger Münster?

Im Turmaufgang wird manchmal schon ganz schön eng. Mit ganz kleinen Kindern sollte man den Aufgang nicht unternehmen. Ein bisschen ältere Kinder haben aber sicher ihren Spaß am Erklimmen des Turms. Aber keine Bange, der größte Teil der Klettertour befindet sich innerhalb des Turms und alles andere ist so gut abgesichert, dass so schnell hier keiner herunterpurzelt. 116 Meter ist er übrigens hoch, der Turm, der das Münster schmückt , das ist so hoch wie ein Hochhaus mit 46 Stockwerken. Selbst die schweren Bombenangriffe während des Zweiten Weltkrieges überstand der Freiburger Münsterturm. Aufgrund seiner besonderen Architektur und vor allem seiner offenen Bauweise wurde er kaum beschädigt.

Nach 205 Stufen erreichten die Familien die Türmerstube. Hier befindet sich dann auch die Kasse. Wer sich in Ruhe umschaut, kann hier auch die ein oder andere historische Besonderheit entdecken wie zum Beispiel einen alten Wasserbehälter, eine Sturmlampe oder ein Signalhorn. Die Glockenstube befindet sich genau darüber. Am besten die Turmuhr im Blick behalten, denn das Läuten der Münsterglocken ist nicht gerade leise. Das Münster besitzt übrigens 19 Glocken, die natürlich nicht alle gleichzeitig läuten. Wer mehr über die Glocken erfahren möchte, kann das über die Infotafeln, die in der Glockstube angebracht wurde.

Münsterglocken im Freiburger Münster: Hosanna-Glocke

Die Königin der Münsterglocken ist die drei Tonnen schwere Hosanna-Glocke aus dem Jahr 1258, die auch heute noch regelmäßig läutet. Sie ist auch die älteste der Münsterglocken. Von der Glockenstube blicken die Familien Richtung Osten zum Schlossberg dem Freiburger Hausberg –  oder nach Südosten Richtung Schwabentor, im Süden ist die Martinskirche zu entdecken, etwas weiter weg der Lorettoberg und der Schönberg. Auf den Schlossberg kann man auch prima einen Ausflug mit Kindern unternehmen.

Nach einem Blick auf die Glocken oder eventuell einer kleinen Hörprobe sollten Eltern und Kinder über restlichen Stufen die Plattform auf dem Münsterturm noch erklimmen. Hier haben sie einen grandiosen Rundumblick auf die Stadt und das gesamte Umland.

Führungen mit Kindern im Freiburger Münster

Wer noch mehr über das Münster, seine Geschichte, seine Architektur usw. erfahren möchte, kann an einer der Führungen durchs Münster teilnehmen. Es gibt auch immer wieder Führungen, die speziell für Kinder durchgeführt werden.


** Florian K / wikipedia Weitergabe unter folgender Lizenz
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de