Tierbegegnungen der besonderen Art in Deutschland

Tierbegegnungen mit Lama

Tierbegegnungen in Deutschland: Tieren ganz nah kommen, denen man sonst nicht begegnet – das ist für viele Menschen faszinierend. Tatsächlich gibt es mehr Möglichkeiten für solche Tierbegegnungen, als man auf den ersten Blick denken mag. Wir haben einige Möglichkeiten für Sie zusammengetragen. Erfahren Sie hier, wo sie Heidschnucken, Elchen, Eulen, Kattas oder Elefanten hautnah begegnen können. [ab 3 Jahren]

Tierbegegnungen machen Spaß und geben Groß und Klein viel zurück.

Viele Zoos bieten inzwischen Tierbegegnungen als besondere Events an. Dann darf man sogar Giraffen oder Nashörnern mal ganz nah kommen. Häufig muss man diese „Rendezvous“, wie der Zoo Hannover etwa seine Events nennt, jedoch vorab buchen und ganz billig ist das auch nicht. Ohne Terminbuchung und für weit weniger Geld können Sie an folgenden Orten Tieren begegenen:

Heidschnucken in der Lüneburger Heide

Graue Gehörnte Heidschnucke

Quelle: pixabay.com

Begegnungen mit Heidschnucken gibt es sogar kostenlos. Diese hübschen Schafe leben in der Lüneburger Heide und sorgen dafür, dass die Heide immer wieder blüht – indem sie sie nämlich abfressen. Am Schafstall in Schneverdingen werden die Tiere mit dem silbergrauen Fell in der Saison täglich vom Schäfer ausgetrieben. Gegen 10.30 Uhr geht es los und dabei erzählt der Schäfer auch gerne ein wenig über seine Schnucken. In Neuenkirchen wird hingegen der abendliche Eintrieb zum Treffpunkt. Das geschieht um 17.30 Uhr auf dem Schäferhof.

Greifvögel in Bispingen

Schneeeule, Kolkrabe, Bartkauz und Uhu sind die Stars im Greifvogelgehege bei Bispingen. Bei einer Führung kommt man hier den gefiederten Gesellen ganz nah – und viele Vögel dürfen sogar angefasst werden! Wie sich so ein Gefieder wohl anfühlt? Mit viel Charme und Witz macht Frigga Steinmann-Laage jeden Rundgang sowieso zu einem besonderen Erlebnis.

Elefanten in Platschow

Mitten in Mecklenburg-Vorpommern gibt es ein Elefantendorf! Dort sind nämlich sechs der grauen Riesen in Platschow auf dem Elefantenhof der Familie Frankello zu Hause. Nicht nur ihnen kommt man hier ganz nah, sondern auch Seelöwen, Kamelen und Laufenten. Wer eine Erlebnisstunde bucht, darf sogar noch näher ran!

Schmetterlinge in Friedrichsruh

Schmetterlingsfarmen oder Schmetterlingsgärten gibt es so einige in Deutschland, zum Beispiel auch in Friedrichsruh. Das Konzept: In einer Halle werden unzählige bunte Schmetterlinge in vielen Arten gehalten. Vorwiegend sind das tropische Flatterer, sodass die Besucher tropisch warme Räume im Dschungelgewand erwarten. Hier lassen sich die hübschen Gestalten dann wunderbar beobachten.

Haie in München

Ebenfalls in ganz Deutschland vertreten sind die SeaLife-Aquarien. Typisch sind die Unterwassertunnel, in denen man sogar Haien ins Auge blicken kann. Im SeaLife in München warten sogar gleich mehr als 20 Haiarten auf die Besucher. Pyjama-Katzenhaie, Zebrahaie, Hundshaie und japanische Teppichhaie sind nur einige von ihnen. Im Hai-Babybecken schlüpfen regelmäßig Jungtiere.

Affen in Straußberg

Wer hüpft da durch den Wald? es sind Kattas, Makis und Berberaffen! Die sind in Straußberg in Thüringen zu Hause. Im Affenwald geht es hier für die Besucher direkt durch die großen Gehege. Sie sidn an Menschen gewöhnt und darum besonders zutraulich. Wer hier ein Känguru sieht, braucht sich auch nicht die Augen zu reiben, denn auch die leben hier im Affenwald.

Wölfe in Dörverden

Einmal mit den Wölfen heulen? Im Wolfcenter in Dörverden lässt sich dieser Wunsch bei einer der täglich angebotenen Führungen (vielleicht) verwirklichen. Ob die Wölfe antworten, weiß man nämlich nicht, aber die Chancen stehen nicht schlecht. Naturspielplatz, Streichelzoo und Zeittunnel sind weitere Highlights hier. Wer mag, kann hier auch im Baumhaus oder im Tipi übernachten und den Wölfen so nachts ganz nah sein!

Delfine in Duisburg

Delfine erfreuen sich nicht zuletzt durch Flipper hohen Ansehens. Im Delfinarium in Duisburg lassen sich die hübschen Großen Tümmler, wie diese Art offiziell heißt, wunderbar beobachten. Täglich sind zwei, im Sommer sogar drei Vorführungen zu sehen. Hier lässt sich dann Interessantes über das Leben der Tiere erfahren, die aber so auch beschäftigt und fit gehalten werden.

Lamas in Herbsleben

Die therapeutische Wirkung von Lamas hat man schon seit einiger Zeit erkannt und inzwischen gibt es viele Höfe, die Wanderungen mit Lamas anbieten. Auch mit den Unstrut-Lamas lässt sich wandern oder der Kindergeburtstag feiern. Zu Hause sind die Kamele, zu denen die Lamas nämlich gehören, in Herbsleben.

Elche und Rentiere in Kleptow

In Brandenburg hingegen sind Elche und Rentiere zu Hause. Auf der Elch- und Rentierfarm Golz in Kleptow bei Prenzlau leben diese Tiere aus der Familie der Hirsche. Während der Führung darf so ein Elch auch einmal gestreichelt werden. Zudem lassen sich hier Muffelwild, Damwild und Wapiti beobachten.

Schlangen in Schladen

Wo kann man eine Schlange streicheln? Auf der Schlangenfarm in Schladen! Täglich gibt es hier Vorführungen, bei denen dann auch mal so ein langes Tier berührt werden darf.