Zurück

Jenisch-Haus in Hamburg: Museum für Kunst und Kultur an der Elbe

Hamburg

Jenisch-Haus Hamburg: Im Jenisch-Haus in Hamburg hat das Museum für Kunst und Kultur an der Elbe seinen Sitz. Die Außenstelle des Altonaer Museums zeigt großbürgerliche, hanseatische Wohnkultur. Kinder haben viel Spaß an den weichen Museumspantoffeln, die das alte Parkett schonen sollen. [ab Schulalter]

Das Jenisch-Haus in Hamburg wurde nach Entwürfen von Franz Gustav Forsmann unter Beratung von Karl Friedrich Schinkel in den Jahren 1831 bis 1834 erbaut.

Martin Johann Jenisch der Jüngere hatte den Park an der Elbchaussee von seinem Freund, dem Baron Voght, erworben. Auch einige Möbel aus Jenischs Besitz sind noch heute im Jenisch-Haus zu sehen. Das klassizistische Mobiliar befindet sich im Erdgeschoss. Auch Gemälde und Kunstwerke aus dieser Zeit geben ein Bild davon, wie die hochherrschaftlichen Hamburger hier lebten. Das Blaue Kabinett oder der Untere Elbsalon laden Familien zu einem Gespräch über diese Zeiten ein.

Ein Stockwerk höher sind Räume im Stil des Barock, des Rokoko und des Biedermeier zu sehen. Vielleicht erkennen ja schon die Kinder, welche Unterschiede es gibt oder was typisch ist für welche Stilrichtung. Das zweite Obergeschoss ist den Sonderausstellungen vorbehalten.

Der schöne Jenisch-Park lädt nach dem Museumsbesuch zu einem Spaziergang hinunter an die Elbe ein.